Neu hier? ⇒Registrieren
Benutzername vergessen? Passwort vergessen?
Werbung

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

Chelsea FC Daily Talk 17/18
(1 Leser) (1) Gast

THEMA: Chelsea FC Daily Talk 17/18

Aw: Chelsea FC Daily Talk 17/18 12 Okt 2017 13:15 #262033

  • Chris
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 5599
littleGiant schrieb:
Chris schrieb:
Musonda spielt auf Hazards Position. Werd einfach besser als Hazard Junge, dann spielst du auch. Simple.


Weil Musonda ja auch nur auf einer Seite spielen kann und es nur die Optionen gibt man ist entweder Stammspieler oder spielt gar nicht spielen, vorallem beim integrieren von jungen Spielern?

Nein, aber in einer Mannschaft herrscht das Leistungsprinzip. Die besten spielen. Es geht auch um Hierarchien und Teamgefüge. Ein Hazard würde für einen Jugendspieler niemals freiwillig auf der Bank Platz nehmen, genauso ein Pedro oder Willian. Verdiente Seniorspieler, die von jungen verdrängt werden, machen Stunk. Der letzte, der das bei uns spüren musste, war Villas-Boas. Am Ende forderte es seinen Kopf.
Darum tun sich alle Spitzenmannschaften in Europa so schwer, Jugendspieler hervorzubringen.
Ein Friedl bei Bayern ist ein riesen Talent. Aber denkst du, er wird in diesem Jahr statt Hummels, Boateng oder Alaba auch nur 1 Minute spielen, falls diese fit sind? Natürlich nicht.
Folgende Benutzer bedankten sich: vinnie-the-axe

Aw: Chelsea FC Daily Talk 17/18 12 Okt 2017 13:24 #262034

Chris spricht es richtig an, es ist der Punkt der von vielen hier unterschätzt wird, nämlich die Hierachien innerhalb eines Teams !

Aw: Chelsea FC Daily Talk 17/18 12 Okt 2017 13:25 #262035

Chris schrieb:
littleGiant schrieb:
Chris schrieb:
Musonda spielt auf Hazards Position. Werd einfach besser als Hazard Junge, dann spielst du auch. Simple.


Weil Musonda ja auch nur auf einer Seite spielen kann und es nur die Optionen gibt man ist entweder Stammspieler oder spielt gar nicht spielen, vorallem beim integrieren von jungen Spielern?

Nein, aber in einer Mannschaft herrscht das Leistungsprinzip. Die besten spielen. Es geht auch um Hierarchien und Teamgefüge. Ein Hazard würde für einen Jugendspieler niemals freiwillig auf der Bank Platz nehmen, genauso ein Pedro oder Willian. Verdiente Seniorspieler, die von jungen verdrängt werden, machen Stunk. Der letzte, der das bei uns spüren musste, war Villas-Boas. Am Ende forderte es seinen Kopf.
Darum tun sich alle Spitzenmannschaften in Europa so schwer, Jugendspieler hervorzubringen.
Ein Friedl bei Bayern ist ein riesen Talent. Aber denkst du, er wird in diesem Jahr statt Hummels, Boateng oder Alaba auch nur 1 Minute spielen, falls diese fit sind? Natürlich nicht.


Wieso sollte Hazard als unser bester Spieler auch nur für irgendwen auf der Bank Platz nehmen? Das war ein schlechtes Beispielt. Würde eher sagen, dass Cahill niemals für Christensen freiwillig auf die Bank geht, das würde schon mehr Sinn ergeben.

Aw: Chelsea FC Daily Talk 17/18 12 Okt 2017 15:04 #262036

  • Chris
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 5599
TheFamousCFC schrieb:
Chris schrieb:
littleGiant schrieb:
Chris schrieb:
Musonda spielt auf Hazards Position. Werd einfach besser als Hazard Junge, dann spielst du auch. Simple.


Weil Musonda ja auch nur auf einer Seite spielen kann und es nur die Optionen gibt man ist entweder Stammspieler oder spielt gar nicht spielen, vorallem beim integrieren von jungen Spielern?

Nein, aber in einer Mannschaft herrscht das Leistungsprinzip. Die besten spielen. Es geht auch um Hierarchien und Teamgefüge. Ein Hazard würde für einen Jugendspieler niemals freiwillig auf der Bank Platz nehmen, genauso ein Pedro oder Willian. Verdiente Seniorspieler, die von jungen verdrängt werden, machen Stunk. Der letzte, der das bei uns spüren musste, war Villas-Boas. Am Ende forderte es seinen Kopf.
Darum tun sich alle Spitzenmannschaften in Europa so schwer, Jugendspieler hervorzubringen.
Ein Friedl bei Bayern ist ein riesen Talent. Aber denkst du, er wird in diesem Jahr statt Hummels, Boateng oder Alaba auch nur 1 Minute spielen, falls diese fit sind? Natürlich nicht.


Wieso sollte Hazard als unser bester Spieler auch nur für irgendwen auf der Bank Platz nehmen? Das war ein schlechtes Beispielt. Würde eher sagen, dass Cahill niemals für Christensen freiwillig auf die Bank geht, das würde schon mehr Sinn ergeben.

Naja in diesem Fall ging es ja konkret um die Geschichte mit Musonda. Und da hat er halt das Problem, dass seine Hauptposition die von Hazard ist. Ja, er kann auch rechts spielen, aber ein Pedro ist auch kein Schwammerl, Europameister, Weltmeister, CL-Sieger, x-facher spanischer Meister.
Letzte Änderung: 12 Okt 2017 15:04 von Chris.

Aw: Chelsea FC Daily Talk 17/18 12 Okt 2017 15:18 #262037

Chris schrieb:
Nein, aber in einer Mannschaft herrscht das Leistungsprinzip. Die besten spielen. Es geht auch um Hierarchien und Teamgefüge. Ein Hazard würde für einen Jugendspieler niemals freiwillig auf der Bank Platz nehmen, genauso ein Pedro oder Willian. Verdiente Seniorspieler, die von jungen verdrängt werden, machen Stunk. Der letzte, der das bei uns spüren musste, war Villas-Boas. Am Ende forderte es seinen Kopf.
Darum tun sich alle Spitzenmannschaften in Europa so schwer, Jugendspieler hervorzubringen.
Ein Friedl bei Bayern ist ein riesen Talent. Aber denkst du, er wird in diesem Jahr statt Hummels, Boateng oder Alaba auch nur 1 Minute spielen, falls diese fit sind? Natürlich nicht.


Das sich alle Spitzenmannschaften schwer tun, stimmt nur bedingt. Wenn sie sich als diese etabliert haben, ist es größtenteils schwer, wobei das immer schwer zu sagen ist, denn nicht alle Jahrgänge an Talente bringt die gleiche Qualität hervor.
Doch wie sah die Situation von diesen Mannschaften aus bevor sie sich zu diesen Schwergewichten im europäsichen Fussball entwickelt haben? Genau in diesen Prozess hat sich ein Kern aus Leistungsspieler etabliert die entweder aus der eigenen Jugend kamen oder Spieler aus der nationalen Talentförderungen die erst nach dem Wechsel zum jeweiligen Verein geworden sind, was sie letzten Endes sind. Bei Bayern halt Spieler wie Müller, Alaba, Lahm oder Schweinsteiger zum Beispiel. Diesen Prozess gab es bei allen Mannschaften die in den letzten Jahren den europäischen Fussball geprägt haben und bildeten ein Teil der Grundlage zum Erfolg. Immerhin redet ja auch ein Conte immer wieder von der Grundlage für den Erfolg.
Bei Chelsea ist man immer noch weiter davon entfernt einen Prozess zu vollenden der jetzt dazu führt das man mehrere Jahre ganz oben mitspielt. Oder würdest du sagen es hat sich bei Chelsea bereits durchgängig eine gewisse Hierachie an Spieler gebildet, die den Kern für den Erfolg der nächsten gut 5 Jahre bestimmen kann? Das sehe ich nicht so, vorallem wenn man sich das Alter mancher Spieler ansieht, die hier die Stammelf bestimmen. Zwar hat es sich schon zu den letzten Jahren verbessert, trotzdem muss man immer noch den Blick Richtung Zukunft im Auge behalten, wenn man mal längerfristig Erfolg haben will.

Letzten Endes ist doch die Frage warum Musonda überhaupt ein Teil der Mannschaft ist, wenn man nur bedingt die Absicht hat ihn zu fördern. Ich habe schon im Sommer geschrieben das es ein "make or break" Jahr für Musonda sein kann, wenn es darum geht die Zukunft mit Chelsea zu gestalten. Erst mal ist es für seine Entwicklung wenig förderlich, wenn er so gut wie gar nicht spielt. Da wäre schon mal die Frage ob eine Leihe im Sommer prinzipiell nicht besser gewesen wäre. Zum Anderen spielt die Vertragslaufzeit mittlerweile eine Rolle, da er im Sommer nur noch ein 1 Jahr Restvertrag hat. Da wird es schwer werden den Spieler zu einer Verlängerung zu überzeugen, wenn er keine geeignete Perspektive sieht, außer man ködert den Spieler mit Geld.
Übrigens hat natürlich Musonda die Schlagzeilen geprägt, doch auch JSC hatte schon vor Musonda am gleichen Tag etwas angedeutet, weswegen er wohl nicht der einzige ist, der mit seiner Situation unzufrieden ist.

vinnie-the-axe schrieb:
Chris spricht es richtig an, es ist der Punkt der von vielen hier unterschätzt wird, nämlich die Hierachien innerhalb eines Teams !


Und trotzdem sprichst du dich nachwievor gegen Mourinho aus wegen der Sitution mit de Bruyne. Ich zitiere nachdem Tor von de Bruyne: "Danke Jose du Wanker !!!".

Aw: Chelsea FC Daily Talk 17/18 12 Okt 2017 15:40 #262038

  • Chris
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 5599
littleGiant schrieb:
Chris schrieb:
Nein, aber in einer Mannschaft herrscht das Leistungsprinzip. Die besten spielen. Es geht auch um Hierarchien und Teamgefüge. Ein Hazard würde für einen Jugendspieler niemals freiwillig auf der Bank Platz nehmen, genauso ein Pedro oder Willian. Verdiente Seniorspieler, die von jungen verdrängt werden, machen Stunk. Der letzte, der das bei uns spüren musste, war Villas-Boas. Am Ende forderte es seinen Kopf.
Darum tun sich alle Spitzenmannschaften in Europa so schwer, Jugendspieler hervorzubringen.
Ein Friedl bei Bayern ist ein riesen Talent. Aber denkst du, er wird in diesem Jahr statt Hummels, Boateng oder Alaba auch nur 1 Minute spielen, falls diese fit sind? Natürlich nicht.


Das sich alle Spitzenmannschaften schwer tun, stimmt nur bedingt. Wenn sie sich als diese etabliert haben, ist es größtenteils schwer, wobei das immer schwer zu sagen ist, denn nicht alle Jahrgänge an Talente bringt die gleiche Qualität hervor.
Doch wie sah die Situation von diesen Mannschaften aus bevor sie sich zu diesen Schwergewichten im europäsichen Fussball entwickelt haben? Genau in diesen Prozess hat sich ein Kern aus Leistungsspieler etabliert die entweder aus der eigenen Jugend kamen oder Spieler aus der nationalen Talentförderungen die erst nach dem Wechsel zum jeweiligen Verein geworden sind, was sie letzten Endes sind. Bei Bayern halt Spieler wie Müller, Alaba, Lahm oder Schweinsteiger zum Beispiel. Diesen Prozess gab es bei allen Mannschaften die in den letzten Jahren den europäischen Fussball geprägt haben und bildeten ein Teil der Grundlage zum Erfolg. Immerhin redet ja auch ein Conte immer wieder von der Grundlage für den Erfolg.
Bei Chelsea ist man immer noch weiter davon entfernt einen Prozess zu vollenden der jetzt dazu führt das man mehrere Jahre ganz oben mitspielt. Oder würdest du sagen es hat sich bei Chelsea bereits durchgängig eine gewisse Hierachie an Spieler gebildet, die den Kern für den Erfolg der nächsten gut 5 Jahre bestimmen kann? Das sehe ich nicht so, vorallem wenn man sich das Alter mancher Spieler ansieht, die hier die Stammelf bestimmen. Zwar hat es sich schon zu den letzten Jahren verbessert, trotzdem muss man immer noch den Blick Richtung Zukunft im Auge behalten, wenn man mal längerfristig Erfolg haben will.

Letzten Endes ist doch die Frage warum Musonda überhaupt ein Teil der Mannschaft ist, wenn man nur bedingt die Absicht hat ihn zu fördern. Ich habe schon im Sommer geschrieben das es ein "make or break" Jahr für Musonda sein kann, wenn es darum geht die Zukunft mit Chelsea zu gestalten. Erst mal ist es für seine Entwicklung wenig förderlich, wenn er so gut wie gar nicht spielt. Da wäre schon mal die Frage ob eine Leihe im Sommer prinzipiell nicht besser gewesen wäre. Zum Anderen spielt die Vertragslaufzeit mittlerweile eine Rolle, da er im Sommer nur noch ein 1 Jahr Restvertrag hat. Da wird es schwer werden den Spieler zu einer Verlängerung zu überzeugen, wenn er keine geeignete Perspektive sieht, außer man ködert den Spieler mit Geld.
Übrigens hat natürlich Musonda die Schlagzeilen geprägt, doch auch JSC hatte schon vor Musonda am gleichen Tag etwas angedeutet, weswegen er wohl nicht der einzige ist, der mit seiner Situation unzufrieden ist.

vinnie-the-axe schrieb:
Chris spricht es richtig an, es ist der Punkt der von vielen hier unterschätzt wird, nämlich die Hierachien innerhalb eines Teams !


Und trotzdem sprichst du dich nachwievor gegen Mourinho aus wegen der Sitution mit de Bruyne. Ich zitiere nachdem Tor von de Bruyne: "Danke Jose du Wanker !!!".

Chelsea ist halt kein historisch gewachsener Verein, sondern ein Verein, der plötzlich nach oben gehievt wurde. Daher gab es seit der Ära Roman auch diesen Anfangskern an Eigenbauspielern nicht. Ähnlich wie ManCity. Die werden auch nie einen Jugendspieler rausbringen. Zuerst der Hype um Iheanacho, jetzt ist er verkauft. In der Vorbereitung der Hype um Phil Foden, Pep wurde schon als Jugendflüsterer gefeiert. Spielen tut er jetzt, wo es ernst ist, natürlich nicht und er wird es auch nicht, wenn alle fit sind.

Es kommt halt immer auf den Kern der Spieler selbst an und nicht auf die Tatsache, ob die Spieler aus der Jugend kommen oder nicht. Ein Kern an Spielern wie einst Cech, Cole, Terry, Lampard, Essien, Drogba sind Charaktere, sind Identitfikationsfiguren, die Chelsea beinahe 10 Jahre lang geprägt haben und teilweise noch heute prägen. Auch wenn diese bis auf Terry gekauft wurden, hatte man das Gefühl, als wären sie immer Teil Chelseas gewesen.

Bei Musonda sehe ich durchaus Potenzial für Chelsea, aber bei aller Liebe, ein JSC wird nie bei einem Top 15 Verein landen.
Ich denke, Christensen ist durchaus auf einem guten Weg. Er hat bisher bereits gut Spielzeit erhalten (ja, auch durch die äußeren Umstände, aber immerhin). Luiz, Rüdiger, Cahill und Christensen sind in der Spielzeit bisher sehr eng beieinander, und das ist auch fair so.

Ich finde, man muss verlangen, dass sich ein Spieler, der für Chelsea in Frage kommen soll, erstmal in einer der Topligen als konstanter Stammspieler bewährt hat, wie eben bei Christensen. Daher ja, eine Leihe wäre für Musonda besser gewesen. Aber damit wäre der Kader viel zu dünn geworden.

Eine These: hier sieht man wieder mal die Widersprüchlichkeit Chelseas zwischen Führung und Trainer. In den idealen Vorstellungen Contes wäre es wohl so verlaufen: Verlängern mit Musonda, Leihe für Musonda, Kaufen des fast 31-jährigen Candrevas.
Pedro und Candreva stehen Musonda langfristig nicht im Weg und dieser muss sich, um im kommenden Jahr bei Chelsea eine Option zu sein, als Stammspieler in einer der besten 5 Ligen etablieren. Es läge an ihm.
Die Vereinsführung hat dies abgelehnt und Conte gesagt, er soll mehr Jugendspieler integrieren. Das will und er kann er nicht.
So ist Musonda proforma im Kader, spielt aber nicht. Lose-Lose-Lose-Situation. Vereinsführung unzufrieden, Trainer unzufrieden, Spieler unzufrieden.
Letzte Änderung: 12 Okt 2017 15:49 von Chris.

Aw: Chelsea FC Daily Talk 17/18 12 Okt 2017 16:53 #262039

Ich habe auch lediglich geschrieben das es bei den Topclubs der letzten Jahre ein Faktor war das es ein Kern der Spieler aus der Jugend kam. Das es eben möglich ist auf eigene Spieler zu setzen und trotzdem großen Erfolg haben kann. Das Eine schließt nicht prinzipiell das Andere aus.

Bei JCS spiegelt es wunderbar die Planlosikeit wieder, mit der man den Umgang der Jugend vorgeht. Es geht nicht hier darum ob er das Potential hat oder nicht, sondern lediglich die Fragen. Warum ist er bei Chelsea? Warum wurde er nicht verliehen? Der Spieler hat gar nichts davon für mindestens eine halbe Saison in seiner derzeitigen Situation. Bei Musonda wird es ebenfalls mehr und mehr zum Reinfall. Da ist es normal das die Frustration wächst.
Bei Christensen hat sich das Model per Leihe zwar bisher als erfolgreich gestaltet, doch muss es nicht der primäre Werdegang sein. Immerhin hat man auch viele schlechte Leihen zu verbuchen. Bisher spielt Christensen zwar, aber die Chancen hat er vorallem seinen Mitspieler zu verdanken, besonders wegen Cahill und Luiz. Hätte es nicht die Sperren gegeben und am Anfang wäre man nicht ein bissen knapp aufgestellt im ZM gewesen, weswegen Luiz da mal aushelfen musste, hätte Christensen wohl jetzt nicht sonderlich mehr gespielt als Musonda. Unabhängig seiner Entwicklung bei Gladbach und Erfahrung die er da sammeln konnte. Jetzt hat er zwar gespielt und konnte sich zeigen, doch wie sieht es zukünftig aus? Wird er jetzt seine Spielzeit bekommen, selbst wenn man keine Ausfälle hat, zum Beispiel auch in der Liga von Beginn an? Das glaube ich nicht.

Chris schrieb:
Eine These: hier sieht man wieder mal die Widersprüchlichkeit Chelseas zwischen Führung und Trainer. In den idealen Vorstellungen Contes wäre es wohl so verlaufen: Verlängern mit Musonda, Leihe für Musonda, Kaufen des fast 31-jährigen Candrevas.
Pedro und Candreva stehen Musonda langfristig nicht im Weg und dieser muss sich, um im kommenden Jahr bei Chelsea eine Option zu sein, als Stammspieler in einer der besten 5 Ligen etablieren. Es läge an ihm.
Die Vereinsführung hat dies abgelehnt und Conte gesagt, er soll mehr Jugendspieler integrieren. Das will und er kann er nicht.
So ist Musonda proforma im Kader, spielt aber nicht. Lose-Lose-Lose-Situation. Vereinsführung unzufrieden, Trainer unzufrieden, Spieler unzufrieden.


Die Entscheidung Musonda diese Saison bei Chelsea zu behalten und nicht zu verleihen, wurde nach einer "positiven" Unterhaltung zwischen Conte und Musonda gefallen, was schon vor Anfang der Pre-Season war.

Übrigens kann man nicht sagen die Hauptposition von Musonda ist die von Hazard. Bei Chelsea wird viel wert auf eine polyvalente Ausbildung gelegt, die fast alle Spieler durchlaufen, wie es auch bei Musonda war. Musonda hat gleichermaßen auf Links, Rechts und auf der 10 gespielt, auch als 8er im ZM. Bisher hat sich noch nicht herausgestellt auf welcher Position er am besten aufgehoben ist. Bei Betis hat er ebenfalls am Meisten auf der rechten Seite gespielt.

Aw: Chelsea FC Daily Talk 17/18 12 Okt 2017 19:14 #262040

  • Chris
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 5599
littleGiant schrieb:
Ich habe auch lediglich geschrieben das es bei den Topclubs der letzten Jahre ein Faktor war das es ein Kern der Spieler aus der Jugend kam. Das es eben möglich ist auf eigene Spieler zu setzen und trotzdem großen Erfolg haben kann. Das Eine schließt nicht prinzipiell das Andere aus.

Der Trend geht aber in Richtung Stars statt Eigenbauspieler. Der Fußball hat sich in den letzten 5 Jahren enorm verändert. Bin gespannt, wann einer der Top 10 Klubs den nächsten Eigenbauspieler herausbringt. Sicher nicht so schnell.


littleGiant schrieb:
Unabhängig seiner Entwicklung bei Gladbach und Erfahrung die er da sammeln konnte. Jetzt hat er zwar gespielt und konnte sich zeigen, doch wie sieht es zukünftig aus? Wird er jetzt seine Spielzeit bekommen, selbst wenn man keine Ausfälle hat, zum Beispiel auch in der Liga von Beginn an? Das glaube ich nicht.

Das liegt jedoch auch an der Tatsache, dass ihn Conte wohl nur in der Mitte der 3er Kette einsetzen will bzw. ihn da auf dieser Position sieht, was seine Chancen relativ einschränkt. Christensen konkurriert nicht mit Cahill, sondern rein nur mit Luiz.

littleGiant schrieb:
Übrigens kann man nicht sagen die Hauptposition von Musonda ist die von Hazard. Bei Chelsea wird viel wert auf eine polyvalente Ausbildung gelegt, die fast alle Spieler durchlaufen, wie es auch bei Musonda war. Musonda hat gleichermaßen auf Links, Rechts und auf der 10 gespielt, auch als 8er im ZM. Bisher hat sich noch nicht herausgestellt auf welcher Position er am besten aufgehoben ist. Bei Betis hat er ebenfalls am Meisten auf der rechten Seite gespielt.

Bei Betis hat er aber auch nicht die Sterne vom Himmel geholt. Würden wir einen Spieler von Betis verpflichten, würde jeder sagen "was wollen wir mit solch einem Spieler, der ist viel zu schlecht", aber weil es ein Jugendspieler ist, fordert man Spielzeit. Man sollte Spieler individuell bewerten und nicht anhand der Herkunft.
Letzte Änderung: 12 Okt 2017 19:16 von Chris.

Aw: Chelsea FC Daily Talk 17/18 12 Okt 2017 20:15 #262041

Chris schrieb:
Bei Betis hat er aber auch nicht die Sterne vom Himmel geholt. Würden wir einen Spieler von Betis verpflichten, würde jeder sagen "was wollen wir mit solch einem Spieler, der ist viel zu schlecht", aber weil es ein Jugendspieler ist, fordert man Spielzeit. Man sollte Spieler individuell bewerten und nicht anhand der Herkunft.


Ach, sagst du das weil du dich intensiv mit den Leih- und Jugendspieler beschäftigst? Das bezweifel ich doch so wie du es hier schlicht immer wieder schreibst. Denn zu diesen Zeitpunkt befand sich Betis in keiner guten Gesamtsituation. Wie etwa das in dem einen Jahr, wo Musonda von Januar 16 bis Januar 17 verliehen war, Betis ganze 3 Trainer hatte. Vom Anfang der Saison 15/16 waren es sogar 4 Trainer. Du kannst dir dann ja sicherlich vorstellen in welchen Zustand sich so ein Team befindet und das sich so etwas auch auf die Leistungen und Einsatzzeiten auswirkt bei einen Spieler der grade mit seine Profikarriere anfängt, oder nicht? Trotzdem hatte er vielversprechend angefangen, weshalb er schnell zum Publikumsliebling wurde. Das dann Höhen und Tiefen auftreten, wenn das ganze Team insgesamt nicht so toll spielt, ist doch normal. In der zweiten Saison hatte er die ersten 5-6 Spiele absolviert, mal als Einwechselspieler, mal von Beginn an. Danach war er bis Januar verletzt. Alles in Allem keine leichte Bedingung für einen jungen Spieler. Oder denkst du einer gewisser Dani Ceballos, den Real und Barca im Sommer gejagt haben, hat während dieser Zeit bei Betis groß aufgespielt?
Letzte Änderung: 12 Okt 2017 20:19 von littleGiant.

Aw: Chelsea FC Daily Talk 17/18 12 Okt 2017 21:55 #262042

  • Chris
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 5599
littleGiant schrieb:
Chris schrieb:
Bei Betis hat er aber auch nicht die Sterne vom Himmel geholt. Würden wir einen Spieler von Betis verpflichten, würde jeder sagen "was wollen wir mit solch einem Spieler, der ist viel zu schlecht", aber weil es ein Jugendspieler ist, fordert man Spielzeit. Man sollte Spieler individuell bewerten und nicht anhand der Herkunft.


Ach, sagst du das weil du dich intensiv mit den Leih- und Jugendspieler beschäftigst? Das bezweifel ich doch so wie du es hier schlicht immer wieder schreibst. Denn zu diesen Zeitpunkt befand sich Betis in keiner guten Gesamtsituation. Wie etwa das in dem einen Jahr, wo Musonda von Januar 16 bis Januar 17 verliehen war, Betis ganze 3 Trainer hatte. Vom Anfang der Saison 15/16 waren es sogar 4 Trainer. Du kannst dir dann ja sicherlich vorstellen in welchen Zustand sich so ein Team befindet und das sich so etwas auch auf die Leistungen und Einsatzzeiten auswirkt bei einen Spieler der grade mit seine Profikarriere anfängt, oder nicht? Trotzdem hatte er vielversprechend angefangen, weshalb er schnell zum Publikumsliebling wurde. Das dann Höhen und Tiefen auftreten, wenn das ganze Team insgesamt nicht so toll spielt, ist doch normal. In der zweiten Saison hatte er die ersten 5-6 Spiele absolviert, mal als Einwechselspieler, mal von Beginn an. Danach war er bis Januar verletzt. Alles in Allem keine leichte Bedingung für einen jungen Spieler. Oder denkst du einer gewisser Dani Ceballos, den Real und Barca im Sommer gejagt haben, hat während dieser Zeit bei Betis groß aufgespielt?

Wir haben halt andere Zugänge. Mir ist es egal, woher ein Spieler kommt - ob von der eigenen Jugemdakademie oder zugekauft. Es ist mir schlicht egal. Es muss ein charakterstarker Spieler sein, der eine Identifikationsfigur darstellen kann und den Verein jahrelang prägen kann.
Warum einen Spieler, der sich noch nie wirklich bewiesen hat, zwanghaft ins Team einbauen, nur weil er aus der Jugend kommt? Wäre Musonda nicht aus unserer Jugendmannschaft, sondern aus der Jugend von Betis, würde sich keiner bei Chelsea für ihn interessieren und ihn womöglich keiner kennen.
Ladezeit der Seite: 0.19 Sekunden