Neu hier? ⇒Registrieren
Benutzername vergessen? Passwort vergessen?
Werbung

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18
(1 Leser) (1) Gast

THEMA: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 26 Jan 2018 14:38 #265696

  • cfcrules
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 7821
Essien19 schrieb:
Was soll sich denn deiner Meinung nach verändern? Die Jahre waren doch sehr erfolgreich, frag doch mal bei den Tottenham -Arsenal -United ect. Fans nach, ob sie denn gerne mit Chelsea tauschen würden. Meiner Meinung nach würden die das mehrheitlich sofort machen, man spielt Fußball, um zu gewinnen, nichts anderes zählt. Guardiola versucht zwar was anderes zu sagen, aber auch er weiß, dass er nach letzter Saison mit 0 Titeln, 4 Platz in der Liga und peinlichem KO im Achtelfinale bei einem großen Klub vor die Tür gesetzt worden wäre.

Die Sichtweise, dass die Meisterschaft und generell Titel nicht ausreichend sind, ist eine, mit der ich mich nicht anfreunden kann, geht in Richtung Maßlosigkeit. Fußball war, ist und wird immer in Zyklen organisiert sein. Klar muss man immer wieder am Rad drehen, aber grundsätzlich wird Chelsea das ja tun. Hat man zuletzt bei dem Transfer vom Kanté ja gesehen.

Salah war damals bei Chelsea echt schlecht, die Mehrheit der Online-Fans hat sich über einen Verkauf gefreut, da er sehr limiert gewirkt hat. Es bleibt außerdem abzuwarten, ob er die Form nächste Saison bestätigen kann. Die unterschiedlichen Stationen haben seiner Entwicklung gut getan, der war damals nicht bereit.

Geld gibt es zwar überall, aber die Menge ist grundverschieden. Schau dir an, was Sanchez bei United bekommt und was er bei Arsenal bekommen hat. Klar sind die Zahlen teils völlig wild, aber >300k die Woche werden es am Ende mindestens schon sein und Arsenal wollte nicht mehr bezahlen. Ganz zu schweigen davon, dass United ganz andere Gelder für Bildrechte usw. bekommt. Nochmal auf die Dailymail zurück, die Dailymail hat bei Sanchez völlig wild geschrieben, erst waren es 600k, dann nach 2 Tagen 350k, mMn wissen die gar nichs und spekulieren wild, gelegentlich findet auch ein blindes Huhn ein Korn. Lese die Dailymail gelegentlich kurz und sehe wenig überraschendes, außer eine starke Fokussierung auf Rechts.

Luiz war letzte Saison ein super Mann unter Conte, Conte konnte sehr gut mit ihm arbeiten. Was diese Saison hinter den Kulissen passiert ist, weiß ich nicht, aber die Tendez ist, dass Luiz jetzt wieder mehr spielt. Fairerweise muss ich noch anmerken, dass Luiz eine Verletzung mit geschleppt hatte. Agueros Attacke wahr am Ende wohl doch nicht ganz ohne Folgen.

City hat auch Spieler a la Bravo und den EM Flop Nolito geholt. Hier reden wir noch nicht über 100 Mio., aber erstens Kosten summieren sich und zweitens wird nicht nur Ablösesummen gezahlt. Angeblich holt City noch den französischen IV von Bilbao? für 57 Mio. Pfund, damit sprengen die weiterhin jeden Rahmen und geben deutlich mehr als Real Madrid aus, die wesentlich mehr Geld generieren. Das ist jetzt auch keine Kunst, hier und dort Geld zu verprassen.

Ich glaube, Conte wollte einen Sandro holen, aber der Klub wollte nicht und hat dann eine billigere Alternative genommen. Ähnlich wird es mit Drinkwater gewesen sein, das sind keine Topleute. Trotzdem, Drinkwater kommt vom ehemaligen englischen Meister, mMn ist der deutlich besser als Chalobah oder auch Loftus-Cheek, hier rentiert sich das Geld schon. Ich bleibe dabei, die Jugendspieler von Chelsea scheitern in der Regel auch woanders, da wird teils sehr überschätzt.

United hat zwei Gesichter, eins mit Pogba und eins ohne. Ähnlich verhält es sich offensiv bei Chelsea, wenn Hazard draußen ist. Barcelona hat mit Messi ähnliche Schwierigkeiten, nur der Floh ist halt nie verletzt. Es ist dumm an Uniteds Stelle, wenn man City und Liverpool die Räume gibt, clevere Trainer spielen da auf Konter, was ja auch in vielen Toren resultieren kann. Ich messe Offensive an Toren, am Besten über die Saison hinweg. Selbst Ferguson hat gegen Top Teams teils defensiv gespielt, macht einfach keinen Sinn 0:4 oder gar 0:5 vs. City zu verlieren, anstatt ein 1:0 zu holen. Seit Mourinho bei United ist, spielen die mMn nicht defensiv, klar ist das eine oder andere Spiel dabei, aber die Grundidee ist Offensive. Tony Pulis bei Stoke damals hat Defensiv spielen gelassen.

Grundsätzlich finde ich Contes Einstellung, immer alles zu geben, eine sehr gute. Chelsea hat nunmal nicht die ganz großen Künstler, da muss man improvisieren. Wenn man sich den Chelsea Kader so anschaut, die Lobeshymnen auf Pochettino und Kloppo so durchliest, macht Conte einen sehr guten Job. Top 3 ist sicher für Chelsea und das geht auf Conte, mMn.

De Gea hält Woche für Woche die Unhaltbaren, ganz wenige Fehler pro Saison und seine Abschläge sind auch ordentlich. Kenne keinen besseren Torwart, solange Neuer verletzt ist.


Man soll auch mal merken, dass so gearbeitet wird, dass dieser Erfolg auch langfristig da ist. Man sieht es doch an den letzten drei Transferfenstern nach Meisterschaften wie stark man sich darauf ausruhte. Unsere letzte Meisterschaft war das Produkt von viel Gück und für unsere vorletzte brauchte es Hazard in weltklasse Form.

Diese ultra kurzsichtige Denkweise, die wir an den Tag leben, ist mittlerweile zum Scheitern verurteilt. Das hat vielleicht vor zehn Jahren funktioniert als wir die meiste Kohle hatten, aber mittlerweile sind wir einer von vielen, die Rolle muss man akzeptieren und neue Wege suchen. Ich gebe uns noch drei Jahre bevor wir uns ernsthaft Gedanken machen müssen wenn alles bei uns so weitergeht.

Am Ende liegt es auch am Trainer einen Spieler zu entwickeln. Was glaubst du wohl warum so viele Spieler von Pep schwärmen? Mourinho ist zwar gut dabei Verteidiger zu schulen aber bei Angreifern scheitert er meistens. Und Salah haben wir am Ende für einen noch schlechteren Spieler verkauft.

Und trotzdem spielen für die meisten Spieler Faktoren wie Trainer und Klubausrichtung eine Rolle. Da wir hier ganz klar das Nachsehen haben ist es kein Wunder dass selbst viele Spieler, die wir wollen, nicht interessiert sind.

twitter.com/JoeTweedie/status/956622974437732353

A few thoughts. Typically "big" summer transfers start to be discussed amongst agents/intermediaries/clubs in Feb. One of the big things agents look at is stability, i.e. "who is going to be in charge come August?". They won't send a client somewhere they aren't going to fit.
With that in mind throw in the World Cup this summer. This will impact the amount of time we have to negotiate... and... well... we haven't exactly knocked it out the park w/ far longer to negotiate and w/ less uncertainty surrounding the club. It's difficult to stay at the top.
Conte aside, the club are equally culpable. Happy enough to fill the squad with "okay" players. Quantity over quality. We aren't even trying to go for the best young players now (Leon Bailey would walk here). So what is their strategy if we can't buy the Alex Sandro's?


Zumindest bei Chelsea News ist die DM ganz gut dabei

Die Transferflops limitieren trotzdem sich bei Guardiola im Vergleich zu anderen Trainern, selbst auf die lange Sicht hin.
Nur mal als Vergleich: wir haben so viel (und das war bei den damaligen Marktverhältnissen noch deutlich mehr) für Torres und Shevchenko ausgegeben, die am Ende vielleicht die Hälfte davon Wert waren. Man City hat in den letzten beiden Sommern fast ausschließlich junge Leute geholt, die zwar schon auf einem hohen Niveau sind, sich aber trotzdem noch weiter entwickeln können. Und dementsprechend gut ist auch ihr Fußball.

Conte wollte auch Sandro. Nur war diesem unserer Interesse egal, sonst wäre der Deal auch durchgegangen. Aber auch das zeigt wie sehr sich Topspieler für Chelsea interessieren.
Und nur weil er vom ehemaligen Meister kommt (dessen Meisterschaft eine absolute Ausnahme war) ist er 30 Mio und 120k pro Woche wert? Wenn es danach geht, ob Spieler Trophäen gewonnen haben war Bosingwa ein Top RV.

Wir haben letzte Saison die zweitmeisten Tore geschossen. Das heißt noch lange nicht dass wir offensiver als Man City, Arsenal und Liverpool gespielt haben.

Diese Einstellung ist für eine Saison mit mehreren Wettbewerben ungeeignet, wie man zur Zeit sieht.
Dass Chelsea keine Künstler liegt auch mit an ihm. Wie sehr es uns hilft dass wir zwei kreative Spieler haben und die Hälfte unserer Spieler, die gut mit dem Ball umgehen können, Verteidiger sind, sehen wir ja zur Zeit.

De Gea lässt viele Paraden übertrieben aussehen, liegt auch am schlechten Stellungsspiel. Schau dir mal das Spiel gegen Arsenal an, da waren vielleicht zwei gute Paraden dabei.
why are you frustrated? Chelsea have the best group of executives working in football and the results bear that fact out.
Letzte Änderung: 26 Jan 2018 15:01 von cfcrules.

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 27 Jan 2018 00:17 #265702

  • Essien19
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 6517
cfcrules schrieb:

Man soll auch mal merken, dass so gearbeitet wird, dass dieser Erfolg auch langfristig da ist. Man sieht es doch an den letzten drei Transferfenstern nach Meisterschaften wie stark man sich darauf ausruhte. Unsere letzte Meisterschaft war das Produkt von viel Gück und für unsere vorletzte brauchte es Hazard in weltklasse Form.

Diese ultra kurzsichtige Denkweise, die wir an den Tag leben, ist mittlerweile zum Scheitern verurteilt. Das hat vielleicht vor zehn Jahren funktioniert als wir die meiste Kohle hatten, aber mittlerweile sind wir einer von vielen, die Rolle muss man akzeptieren und neue Wege suchen. Ich gebe uns noch drei Jahre bevor wir uns ernsthaft Gedanken machen müssen wenn alles bei uns so weitergeht.

Am Ende liegt es auch am Trainer einen Spieler zu entwickeln. Was glaubst du wohl warum so viele Spieler von Pep schwärmen? Mourinho ist zwar gut dabei Verteidiger zu schulen aber bei Angreifern scheitert er meistens. Und Salah haben wir am Ende für einen noch schlechteren Spieler verkauft.

Und trotzdem spielen für die meisten Spieler Faktoren wie Trainer und Klubausrichtung eine Rolle. Da wir hier ganz klar das Nachsehen haben ist es kein Wunder dass selbst viele Spieler, die wir wollen, nicht interessiert sind.


Die Transferflops limitieren trotzdem sich bei Guardiola im Vergleich zu anderen Trainern, selbst auf die lange Sicht hin.
Nur mal als Vergleich: wir haben so viel (und das war bei den damaligen Marktverhältnissen noch deutlich mehr) für Torres und Shevchenko ausgegeben, die am Ende vielleicht die Hälfte davon Wert waren. Man City hat in den letzten beiden Sommern fast ausschließlich junge Leute geholt, die zwar schon auf einem hohen Niveau sind, sich aber trotzdem noch weiter entwickeln können. Und dementsprechend gut ist auch ihr Fußball.

Conte wollte auch Sandro. Nur war diesem unserer Interesse egal, sonst wäre der Deal auch durchgegangen. Aber auch das zeigt wie sehr sich Topspieler für Chelsea interessieren.
Und nur weil er vom ehemaligen Meister kommt (dessen Meisterschaft eine absolute Ausnahme war) ist er 30 Mio und 120k pro Woche wert? Wenn es danach geht, ob Spieler Trophäen gewonnen haben war Bosingwa ein Top RV.

Wir haben letzte Saison die zweitmeisten Tore geschossen. Das heißt noch lange nicht dass wir offensiver als Man City, Arsenal und Liverpool gespielt haben.

Diese Einstellung ist für eine Saison mit mehreren Wettbewerben ungeeignet, wie man zur Zeit sieht.
Dass Chelsea keine Künstler liegt auch mit an ihm. Wie sehr es uns hilft dass wir zwei kreative Spieler haben und die Hälfte unserer Spieler, die gut mit dem Ball umgehen können, Verteidiger sind, sehen wir ja zur Zeit.

De Gea lässt viele Paraden übertrieben aussehen, liegt auch am schlechten Stellungsspiel. Schau dir mal das Spiel gegen Arsenal an, da waren vielleicht zwei gute Paraden dabei.



Der Erfolg ist langfristig bei Chelsea da. Man muss fair bleiben und genauer einen Blicka auf die Gesamtsituation der Liga werfen: Eine Stichprobe aus beispielsweise den letzten 5 Jahren in England zeigt auf, dass keine Mannschaft in der auf die Meisterschaft folgende Saison anschließend gut ausgesehen hat. Das laut Medien und vielen Fans so gut geplante Manchester City hat nach über einer Milliarde Ausgaben zwei Meisterschaften in Folge zu gewinnen nicht geschafft. Die oben erwähnte Stichprobe auf 15 Jahre ausgeweitet, zeigt abgesehen von Ferguson und Mourinho keinen Trainer auf, der die Meisterschaft in England verteidigen konnte, und das hat seine Gründe. Die englische Meisterschaft ist nach wie vor weltweit gesehen die, die am schwersten zu gewinnen ist.

Jede Übermannschaft hat(te) ihren Überspieler, auch ein Ferguson hat United so ausgerichtet, dass Ronaldo Strahlen konnte. Es ist nur fair, dass man sein Team auf die Stärke des Einzelnen ausrichtet, trotzdem war beispielsweise in der Saison 14/15 ein Terry auch sehr wichtig.

Wenn man die Wichtigkeit von Spielern analysieren möchte, dann muss man sich die jeweiligen Spielminuten anschauen. Matic hat letzte Saison mit die meisten Minuten gemacht, jetzt ist er weg und man hat an Stabilität verloren, die United gewonnen hat. Des Weiteren kann man das nicht mit Boswinga vergleichen. Drinkwater war wichtig für Leicester, der war Teil des Wunders, völlig was anderes als Bosingwa.

Untergangsstimmung braucht man aber selbst bei einem Verlust des Herzstücks nicht zu machen, Ferguson hat Ronaldo verloren und weiterhin Meisterschaften wie andere Ostereier gesammelt, er hat mit einem Mittelfeld bestehend aus Rafael, Gibson, O'Shea und Fabio Arsenal aus dem Pokal gekickt. Punkt ist, solange der Fisch nicht vom Kopf her stinkt, geht es erfolgreich weiter. Der aus Maya-Kalendern prognostizierte Weltuntergang wird auch immer wieder auf paar Jahre verschoben, die Geschichte zeigt, dass sich Chelsea weiterhin verstärken wird, siehe Kanté und wettbewerbsfähig bleiben wird.

Es ist wichtig, einen Kern von Spielern langfristig zusammen zu halten, Chelsea hatte das mit Drogba, Lampard, Terry, Cole und Cech. Das ist jetzt mit der Generation um Hazard ähnlich. Es ist langweilig, im Nachhinein den Finger in die Wunde zu legen, ich bleibe dabei, damals als Salah für Chelsea aufgelaufen ist, war sich die Online-Gemeinde mehrheitlich einig, dass der Spieler nicht gut genug für Chelsea ist. Dazu spielt entgegen landläufiger Meinung Willian über die Jahre gesehen mehr als ordentlich, Pedro hat sich auch gelohnt. Wie bereits geschrieben, muss Salah erstmal konstant in der Premier-League abliefern, Mane hatte zwischenzeitlich nachgelassen.

Manche Spieler schwärmen von Guardiola, andere Spieler weniger, und das sind nicht unbedingt Verteidiger, siehe Ibrahimovic und Eto'o.
Ebenfalls war ein Sanchez nicht erpicht darauf, das unter dem Katalanen zu wiederholen, selbst das Lovechild Alves wollte lieber zu Paris. Der Pull von Guardiola ist nicht größer, als beispielsweise der von Mourinho, zu dem Sanchez wollte. Die Aussagen von manchen Journalisten "Pep or Money" sind lächerlich, beispielsweise ist aufgrund der Tradition United ein ganz anderes Kaliber, siehe ausverkaufte Stadion oder Legenden, die 7 hatten früher Beckham und Ronaldo, City war da teilweise 2 Liga. Wenn Scheich Mansour die Lust am Investment City vergeht-und er sich aufs Kerngeschaft "Knechten" konzentrieren sollte, fällt das Projekt City wie ein Kartenhaus in sich zusammen und du wirst nicht glauben können, wie schnell das Wiesel Guardiola dann weg ist. Du sagst, das ist nicht realistisch? Die Male, die der Scheich tatsächlich im Stadion war, kannste an den Händen abzählen. Mansour macht das Projekt City, um von seinen Geschäften abzulenken bez. sich generell bei Geschäftskunden zu platzieren, muss ja für die Zeit nach dem Öl planen. Trotzdem empfehlen Agenten Manchester City, aber nicht wegen Stabilität oder Historie, sondern weil der Rubel rollt und der Fußball aktuell attraktiv ist, trotzdem ist Letzteres nicht das Ausschlusskriterium, siehe die Wechsel von Toure und Silva.

Stones war richtig teuer, nach seiner Verletzung spielt er nicht mehr so gut, kostet City im Moment gut Tore. Deshalb rüsten die ggf. nochmal für ~57 Mio. auf, was ist mit Bernardo Silva von Monaco? Für den Preis ist der aktuell nicht gut genug, Danilo ist auch alles andere als glorreich, was die Spielminuten angeht. In Relation zum Umsatz ist das nicht wirtschaftlich, was City macht, United gibt weniger aus, legt aber ganz andere Zahlen auf, aber diese Details interessiert die Journalie dann doch nicht so sehr. Dazu bin ich mir sicher, dass Chelsea weit weniger Geld mit Torres verloren hat, als City mit den ganzen ~20-50 Mio. Transfers. Torres war mal richtig gut vermarktbar, wer will sich denn bitte bei allem Respekt mit Danilo & Co schmücken? Selbst in diesem kleinen Board gab es recht schnell Torres-Boysch. Keine Kritik, heiße hier ja auch Essien.

Wenn Abramovich abdrücken sollte, dann spielt ein Sandro nächste Woche in England. Aktuell bezahlt Chelsea aber diese Summen nicht, daher kam er nicht. Dass das nicht ewig so weitergehen wird, ist aber so sicher wie das Amen in der Kirche. Conte hat mit Sicherheit auch einen enormen Pull, Vidal ist sehr angetan von Conte, Pogba fand ihn super, Hazard ect. Vergangene Saison hat die Balance bei Chelsea gestimmt, und ja, Chelsea hat auch mal attackiert, aber nicht so blind und dumm wie Arsenal/City, die dann entsprechend ausgekontert wurden. Der Fußball von Chelsea war letzte Saison besser und schöner als der von City, diese Saison hat sich das verändert, aber das muss nicht so bleiben.

Chelsea kann Gott danken, dass Conte sich mit Arbeitern arragieren kann, das ist wesentlich konstengünstiger als Techniker zu kaufen. Die Abläufe müssen stimmen und Automatismen greifen, trotzdem hat das Grenzen, denn Leute wie Pogba marschieren einfach durchs Mittelfeld wie ein Messer durch Butter, wenn es keine Facharbeiter a la Matic gibt. Mit 2, 3 Top-Leuten ist Chelsea unter Conte aber wieder da. Wen hätte Conte denn kürzlich vs. Arsenal von der Bank aus bringen können, der das Spiel offensiv stark beeinflussen kann? United hat beispielsweise einen Rashford/Martial/Mata auf der Bank, City Jesus/SilvaGündogan, Chelsea hat(te) gar nichts.

De Gea hat ein sehr gutes Stellungsspiel, daher muss er nicht so oft (spektakulär) abheben. Mir ist kein besserer Torwart aktuell bekannt, Ter Stegen spielt eine sehr gute Saison, aber De Gea spielt das schon seit Jahren.
“In my case it's difficult to study from others because when you reach my level it's difficult to learn from others - you must learn from yourself”
Jose Mourinho

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 27 Jan 2018 16:28 #265732

  • cfcrules
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 7821
Essien19 schrieb:
Der Erfolg ist langfristig bei Chelsea da. Man muss fair bleiben und genauer einen Blicka auf die Gesamtsituation der Liga werfen: Eine Stichprobe aus beispielsweise den letzten 5 Jahren in England zeigt auf, dass keine Mannschaft in der auf die Meisterschaft folgende Saison anschließend gut ausgesehen hat. Das laut Medien und vielen Fans so gut geplante Manchester City hat nach über einer Milliarde Ausgaben zwei Meisterschaften in Folge zu gewinnen nicht geschafft. Die oben erwähnte Stichprobe auf 15 Jahre ausgeweitet, zeigt abgesehen von Ferguson und Mourinho keinen Trainer auf, der die Meisterschaft in England verteidigen konnte, und das hat seine Gründe. Die englische Meisterschaft ist nach wie vor weltweit gesehen die, die am schwersten zu gewinnen ist.

Jede Übermannschaft hat(te) ihren Überspieler, auch ein Ferguson hat United so ausgerichtet, dass Ronaldo Strahlen konnte. Es ist nur fair, dass man sein Team auf die Stärke des Einzelnen ausrichtet, trotzdem war beispielsweise in der Saison 14/15 ein Terry auch sehr wichtig.

Wenn man die Wichtigkeit von Spielern analysieren möchte, dann muss man sich die jeweiligen Spielminuten anschauen. Matic hat letzte Saison mit die meisten Minuten gemacht, jetzt ist er weg und man hat an Stabilität verloren, die United gewonnen hat. Des Weiteren kann man das nicht mit Boswinga vergleichen. Drinkwater war wichtig für Leicester, der war Teil des Wunders, völlig was anderes als Bosingwa.

Untergangsstimmung braucht man aber selbst bei einem Verlust des Herzstücks nicht zu machen, Ferguson hat Ronaldo verloren und weiterhin Meisterschaften wie andere Ostereier gesammelt, er hat mit einem Mittelfeld bestehend aus Rafael, Gibson, O'Shea und Fabio Arsenal aus dem Pokal gekickt. Punkt ist, solange der Fisch nicht vom Kopf her stinkt, geht es erfolgreich weiter. Der aus Maya-Kalendern prognostizierte Weltuntergang wird auch immer wieder auf paar Jahre verschoben, die Geschichte zeigt, dass sich Chelsea weiterhin verstärken wird, siehe Kanté und wettbewerbsfähig bleiben wird.

Es ist wichtig, einen Kern von Spielern langfristig zusammen zu halten, Chelsea hatte das mit Drogba, Lampard, Terry, Cole und Cech. Das ist jetzt mit der Generation um Hazard ähnlich. Es ist langweilig, im Nachhinein den Finger in die Wunde zu legen, ich bleibe dabei, damals als Salah für Chelsea aufgelaufen ist, war sich die Online-Gemeinde mehrheitlich einig, dass der Spieler nicht gut genug für Chelsea ist. Dazu spielt entgegen landläufiger Meinung Willian über die Jahre gesehen mehr als ordentlich, Pedro hat sich auch gelohnt. Wie bereits geschrieben, muss Salah erstmal konstant in der Premier-League abliefern, Mane hatte zwischenzeitlich nachgelassen.

Manche Spieler schwärmen von Guardiola, andere Spieler weniger, und das sind nicht unbedingt Verteidiger, siehe Ibrahimovic und Eto'o.
Ebenfalls war ein Sanchez nicht erpicht darauf, das unter dem Katalanen zu wiederholen, selbst das Lovechild Alves wollte lieber zu Paris. Der Pull von Guardiola ist nicht größer, als beispielsweise der von Mourinho, zu dem Sanchez wollte. Die Aussagen von manchen Journalisten "Pep or Money" sind lächerlich, beispielsweise ist aufgrund der Tradition United ein ganz anderes Kaliber, siehe ausverkaufte Stadion oder Legenden, die 7 hatten früher Beckham und Ronaldo, City war da teilweise 2 Liga. Wenn Scheich Mansour die Lust am Investment City vergeht-und er sich aufs Kerngeschaft "Knechten" konzentrieren sollte, fällt das Projekt City wie ein Kartenhaus in sich zusammen und du wirst nicht glauben können, wie schnell das Wiesel Guardiola dann weg ist. Du sagst, das ist nicht realistisch? Die Male, die der Scheich tatsächlich im Stadion war, kannste an den Händen abzählen. Mansour macht das Projekt City, um von seinen Geschäften abzulenken bez. sich generell bei Geschäftskunden zu platzieren, muss ja für die Zeit nach dem Öl planen. Trotzdem empfehlen Agenten Manchester City, aber nicht wegen Stabilität oder Historie, sondern weil der Rubel rollt und der Fußball aktuell attraktiv ist, trotzdem ist Letzteres nicht das Ausschlusskriterium, siehe die Wechsel von Toure und Silva.

Stones war richtig teuer, nach seiner Verletzung spielt er nicht mehr so gut, kostet City im Moment gut Tore. Deshalb rüsten die ggf. nochmal für ~57 Mio. auf, was ist mit Bernardo Silva von Monaco? Für den Preis ist der aktuell nicht gut genug, Danilo ist auch alles andere als glorreich, was die Spielminuten angeht. In Relation zum Umsatz ist das nicht wirtschaftlich, was City macht, United gibt weniger aus, legt aber ganz andere Zahlen auf, aber diese Details interessiert die Journalie dann doch nicht so sehr. Dazu bin ich mir sicher, dass Chelsea weit weniger Geld mit Torres verloren hat, als City mit den ganzen ~20-50 Mio. Transfers. Torres war mal richtig gut vermarktbar, wer will sich denn bitte bei allem Respekt mit Danilo & Co schmücken? Selbst in diesem kleinen Board gab es recht schnell Torres-Boysch. Keine Kritik, heiße hier ja auch Essien.

Wenn Abramovich abdrücken sollte, dann spielt ein Sandro nächste Woche in England. Aktuell bezahlt Chelsea aber diese Summen nicht, daher kam er nicht. Dass das nicht ewig so weitergehen wird, ist aber so sicher wie das Amen in der Kirche. Conte hat mit Sicherheit auch einen enormen Pull, Vidal ist sehr angetan von Conte, Pogba fand ihn super, Hazard ect. Vergangene Saison hat die Balance bei Chelsea gestimmt, und ja, Chelsea hat auch mal attackiert, aber nicht so blind und dumm wie Arsenal/City, die dann entsprechend ausgekontert wurden. Der Fußball von Chelsea war letzte Saison besser und schöner als der von City, diese Saison hat sich das verändert, aber das muss nicht so bleiben.

Chelsea kann Gott danken, dass Conte sich mit Arbeitern arragieren kann, das ist wesentlich konstengünstiger als Techniker zu kaufen. Die Abläufe müssen stimmen und Automatismen greifen, trotzdem hat das Grenzen, denn Leute wie Pogba marschieren einfach durchs Mittelfeld wie ein Messer durch Butter, wenn es keine Facharbeiter a la Matic gibt. Mit 2, 3 Top-Leuten ist Chelsea unter Conte aber wieder da. Wen hätte Conte denn kürzlich vs. Arsenal von der Bank aus bringen können, der das Spiel offensiv stark beeinflussen kann? United hat beispielsweise einen Rashford/Martial/Mata auf der Bank, City Jesus/SilvaGündogan, Chelsea hat(te) gar nichts.

De Gea hat ein sehr gutes Stellungsspiel, daher muss er nicht so oft (spektakulär) abheben. Mir ist kein besserer Torwart aktuell bekannt, Ter Stegen spielt eine sehr gute Saison, aber De Gea spielt das schon seit Jahren.


Andere Teams haben klar bessere Zukunftsperspektiven als wir es gerade haben. Da geht es nicht nur um den ein oder anderen überraschenden Titelgewinn, sondern um den Verbleib in den Top 4. Aktuell haben wir sechs Mannschaften für vier Plätze. Da die Manchester Clubs wohl generell für die ersten beiden gesetzt sind kommen wir auch zwei Plätze für vier Teams. Und ich glaube dass wir da mächtig zittern müssen.

Punkt ist, solange der Fisch nicht vom Kopf her stinkt, geht es erfolgreich weiter


Genau das ist bei uns der Fall Der Klubvorstand und die gesamte Scoutingabteilung müssen überarbeitet werden.

Dass wir Salah damals verkauft haben war angesichts seiner Leistungen schon gerechtftertigt, keine Frage. Aber man muss schon das Coaching und unser Scouting hinterfragen warum niemand sein Potenzial gesehen hat und nicht auf ihn gebaut wurde. Mourinho hat ihn doch offensichtlich genommen wie er war und ihn so ein Jahr lang auf den Platz gestellt.

Jede Trainer hat Spieler, mit denen er persönlich nicht klar kommt. Guardiola ist von der Persönlichkeit her wie Mourinho, das ist wohl nichts neues, aber fußballerisch auf einem ganz anderen Level.
PSG hat Alves doppelt so viel Gehalt wie City geboten
Dieses Argument "falls er keine Lust mehr hat" wurde so oft bei uns benutzt. Was ist passiert? Nichts. Die Scheichs haben die "City"-Gruppe mittlerweile zu einem globalen Netzwerk aufgebaut, dagegen sieht das, was Roman bisher getan hat, amateurhaft aus.
Danilo war von Anfang an Kaderspieler und das wusste er sicherlich auch. Deswegen war es umso ärgerlicher dass wir ihn wegen 2-3 Mio, die wir nicht zahlen wollten, nicht geholt haben.
Zu den anderen beiden: Stones hat sich schon klar weiterentwickelt, dieses fußballerische Level hätte er unter Mourinho nicht erreicht (man erinnere sich an 2015). Lass den mental mal auf die richtige Schiene kommen und wir werden sehen. Bei B. Silva muss man sehen, der Kerl ist auch noch jung.

Eine Artikel die jetzt rauskamen sagten auch, dass Sandro an einem Wechsel nichtt interessiert war. Dass ist ein wichtiger Schritt um einen Transfer, gerade von Topspielern, zu Stande zu bringen.
Dass wir diese Summe für ihn bezahlt haben liegt auch daran dass wir sie für andere Mittelklasse verschwendet haben.
Vidal oder auch Verratti sind alles Leute die schon unter ihm gespielt haben. Es geht aber auch um Leute die es noch nicht getan haben, eben wie Sandro Koulibaly, oder Nainggolan.

Chelsea hat mittlerweile viele Spieler, die technisch limitiert sind und sich durch Arbeitsrate auszeichnen, für einen Top 4 Klub eigentlich schon zu viele. Und mit Conte werden das nicht weniger Spieler, sondern eher mehr.
Dass wir von der Bank keine Optionen haben liegt auch an Conte (natürlich auch am Klub). Warum er nicht auf Baba setzen will weiß nur er. Warum er nicht auf Michy setzen will weiß nur er. Warum er nicht auf Ake setzen wollte weiß nur er.

Ich kenne einen besseren Torhüter als De Gea und sein Name ist Thibaut Nicolas Marc Courtois. Nur wird er nie in einer Reihe den anderen genannt weil er seine Paraden nicht übertrieben aussehen lässt
why are you frustrated? Chelsea have the best group of executives working in football and the results bear that fact out.

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 28 Jan 2018 16:57 #265807

  • Essien19
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 6517
cfcrules schrieb:

Andere Teams haben klar bessere Zukunftsperspektiven als wir es gerade haben. Da geht es nicht nur um den ein oder anderen überraschenden Titelgewinn, sondern um den Verbleib in den Top 4. Aktuell haben wir sechs Mannschaften für vier Plätze. Da die Manchester Clubs wohl generell für die ersten beiden gesetzt sind kommen wir auch zwei Plätze für vier Teams. Und ich glaube dass wir da mächtig zittern müssen.


Ist das Gras auf der anderen Seite viel grüner?

Als Mourinho von Chelsea gegangen wurde, war die Mehrheit der Chelsea-Fans doch froh. Der Mann sei fertig und gewinnnt keinen großen Titel mehr in England war der allgemeine Tenor. Ich habe mich dem enthalten, trotzdem aber nach einem halben Jahr anerkannt, dass Chelsea mit Conte ein guter Deal gelungen ist. Mourinho wird denke ich eine Weile bei United bleiben, trotzdem kann man ihn schlagen. Bleibt für mich der Trainer, der Ferguson am nächsten kommt.

Guardiola hat oft gesagt, er coache nicht, bis er ein alter Mann ist. Alt ist relativ, dennoch würde ich nicht drauf wetten, dass Guardiola länger als 5 Jahre in Manchester bleibt. Letzte Saison sah er immer wieder so aus, als ob er aufgeben würde und hat am Ende auch nichts zählbares vorzuweisen gehabt. Nur weil der Hase diese Saison anders läuft, muss das nicht auf ewig so bleiben. Citys Leistungsträger Aguero und Silva werden immer älter, Kompany und Toure sind schon so gut wie draußen. Klar sind Sane, Sterling und De Bruyne erfolgreiche Einkäufe gewesen, aber ein Jesus ist kein Aguero und ein Bernado Silva kein David Silva. City wird demnächst wieder umbauen müssen, für Erfolg gibt es keine Garantie, auch nicht für die Citizens.

Tottenham ist ein kleiner Klub, der demächst große Kosten hat, siehe Stadionumbau. Dazu werden Leistungsträger a la Pochettino und Kane von Real Madrid heftigst umworben, gute Chance, dass in 2 Jahren die Welt dort anders aussieht. Arsenal wird Wenger verlieren und finanziell wird sich dann einiges ändern, die werden im Verhältnis ähnlich wie die Bremer darstehen und sich wundern, wo das ganze Geld eigentlich geblieben ist. Ohne Sanchez haben die dazu ihren Talisman verloren. Liverpool kennt dank Klopp nur einen Weg, wie gestern wieder gezeigt hat, wird Klopp die nächsten Jahre tendenziell nichts Großes gewinnnen. Hin und wieder einen großen Klub schlagen, nur um daraufhin wieder alles kaputt zumachen. Klopp ist kein Gewinner, wie Guardiola oder Mourinho und mit Abstrichen Conte ist. Dazu ist ebenfalls deren einziger Weltklasse Spieler Coutinho weg, Salah muss erstmal die gezeigten Leistungen über Jahre hinweg abrufen.

Alles in allem ist das kein Grund sich ins Hemd zu machen.

cfcrules schrieb:

Genau das ist bei uns der Fall Der Klubvorstand und die gesamte Scoutingabteilung müssen überarbeitet werden.

Dass wir Salah damals verkauft haben war angesichts seiner Leistungen schon gerechtftertigt, keine Frage. Aber man muss schon das Coaching und unser Scouting hinterfragen warum niemand sein Potenzial gesehen hat und nicht auf ihn gebaut wurde. Mourinho hat ihn doch offensichtlich genommen wie er war und ihn so ein Jahr lang auf den Platz gestellt.

Jede Trainer hat Spieler, mit denen er persönlich nicht klar kommt. Guardiola ist von der Persönlichkeit her wie Mourinho, das ist wohl nichts neues, aber fußballerisch auf einem ganz anderen Level.
PSG hat Alves doppelt so viel Gehalt wie City geboten
Dieses Argument "falls er keine Lust mehr hat" wurde so oft bei uns benutzt. Was ist passiert? Nichts. Die Scheichs haben die "City"-Gruppe mittlerweile zu einem globalen Netzwerk aufgebaut, dagegen sieht das, was Roman bisher getan hat, amateurhaft aus.
Danilo war von Anfang an Kaderspieler und das wusste er sicherlich auch. Deswegen war es umso ärgerlicher dass wir ihn wegen 2-3 Mio, die wir nicht zahlen wollten, nicht geholt haben.
Zu den anderen beiden: Stones hat sich schon klar weiterentwickelt, dieses fußballerische Level hätte er unter Mourinho nicht erreicht (man erinnere sich an 2015). Lass den mental mal auf die richtige Schiene kommen und wir werden sehen. Bei B. Silva muss man sehen, der Kerl ist auch noch jung.

Eine Artikel die jetzt rauskamen sagten auch, dass Sandro an einem Wechsel nichtt interessiert war. Dass ist ein wichtiger Schritt um einen Transfer, gerade von Topspielern, zu Stande zu bringen.
Dass wir diese Summe für ihn bezahlt haben liegt auch daran dass wir sie für andere Mittelklasse verschwendet haben.
Vidal oder auch Verratti sind alles Leute die schon unter ihm gespielt haben. Es geht aber auch um Leute die es noch nicht getan haben, eben wie Sandro Koulibaly, oder Nainggolan.

Chelsea hat mittlerweile viele Spieler, die technisch limitiert sind und sich durch Arbeitsrate auszeichnen, für einen Top 4 Klub eigentlich schon zu viele. Und mit Conte werden das nicht weniger Spieler, sondern eher mehr.
Dass wir von der Bank keine Optionen haben liegt auch an Conte (natürlich auch am Klub). Warum er nicht auf Baba setzen will weiß nur er. Warum er nicht auf Michy setzen will weiß nur er. Warum er nicht auf Ake setzen wollte weiß nur er.

Ich kenne einen besseren Torhüter als De Gea und sein Name ist Thibaut Nicolas Marc Courtois. Nur wird er nie in einer Reihe den anderen genannt weil er seine Paraden nicht übertrieben aussehen lässt


Natürlich hat der Klub Potenzial bei Salah gesehen, sonst hätte man ihn nicht von Basel weggeholt. Ein Problem an der Sache ist die mangelnde Reife gewesen, ein weiteres ist seine beste Position und Balance. Links spielt Hazard und sehr viel läuft über ihn, Mane ist auch deshalb nicht mehr so gut, weil jetzt sehr viel über Salah läuft. Das hat Mourinho ja auch mehrfach erklärt, zu viele Köche verderben den Brei. Einer der Gründe, warum Barcelona nicht so unzufrieden ist, jetzt ohne Neymar spielen zu müssen, frag mal Jordi Alba nach.

Freitag haben die Yeovil Fans so oder so ähnlich gesungen: "shit Guardiola, you're a shit Guardiola". Ein Blick auf letzte Saison zeigt aber ein anderes Bild. Diese Saison ist Guardiola deutlich besser, aber das muss nicht so bleiben. Dazu hat Guardiola bessere Spieler im Vorfeld vorgefunden und mehr Geld ausgeben dürfen. Ich würde nicht wetten, dass Guardiola die Liga langfristig dominiert, das hat er nicht mal in Spanien mit Messi geschafft und Mourinhos Team hat damals mehr Tore geschossen.

"Mourinho ist zwar gut dabei Verteidiger zu schulen aber bei Angreifern scheitert er meistens."


Mourinho war schon zu Chelsea Zeiten an Stones interessiert, und sagst ja, dass er Verteidiger schulen kann. Du musst dich entscheiden, kann Mourinho Verteidiger schulen oder etwa doch nicht, weil einerseits sagst du Stones hätte das Level unter ihm nicht erreicht, andererseits schon. Ein gutes Beispiel für einen spielstarken IV, der sich entwickelt, ist der Schwede Lindelöf. Der war am Anfang eine Witzfigur, wird aber von Woche zu Woche stärker und ist sehr gut mit dem Haxn am Ball. Auch Zouma war auf einem sehr guten Weg, bis Mourinho weg war, seitdem geht es nur noch bergab. Als Angreifer wären Martial und Rashford zu nennen, das ist aber eine andere Diskussion.

Spieler kommen nicht zu City wegen der famosen Historie oder des genialen Wetters. Spieler werden bei City fürstlich bezahlt, ansonsten würden die ganz schnell wieder in der Versenkung verschwinden. Alle Leistungsträger, die City geholt hat, haben viel Geld gekostet. Wie das bei Alves gewesen ist, weiß keiner. Vielleicht wollte ihn City nicht unbedingt. Bei Sanchez haben die auch versucht, auf seriös zu machen, aber das das nur PR, sollte klar sein. Bei Walker & Co wurde definitiv nicht geknausert, für diese Jungs brauchst du ebenfalls kein Scouting-Netzwerk. Danilo wollte sicher mehr Geld haben, um sich von Madrids Bank zu Citys Bank zu bewegen. Frag nur mal Edurne (De Geas Freundin), die Manchester als "city with little life" bezeichnet.

Das ganze System von City ist künstlich, wie cool das am Ende des Tages wirklich ist, muss jeder für sich entscheiden. Ich für meinen Teil möchte auf jeden Fall nicht von einer Person so abhängig sein, wie es City ist. Auf die Weltgeschichte bezogen, war das auch kein erfolgreiches Modell, man muss sich nur mal die Entwicklung der Frau in der Gesellschaft genauer anschauen. Auf Dauer ist diese starke, einseitige Abhängigkeit keine Lösung, sieht man an dem Niedergang Milans gut. Grundsätzlich habe ich davor auch keinen Respekt!

Als Chelsea einen der Leistungsträger vom Meister Leicester haben wollte, war das für den Spieler kein Problem, der auch nach Manchester oder Paris hätte gehen können. Auch Mahrez (POTY) hat Chelsea als "serious" Team bezeichnet. Kannst mir nicht erzählen, dass nobodys a la Koulibaly oder Nainggolan nicht für Chelsea spielen würden. Chelsea hat nur nicht schnell genug genügend Geld geboten und der Spieler will natürlich nicht sein Gesicht verlieren, in Bella Italia sind die Fans bissel anders drauf. Spieler reden untereinander, als ob ein Fabregas, Hazard oder Kanté von einem Wechsel zu Chelsea abraten würden, außerdem hat man beim Nationalteam gesehen, was Conte so drauf hat. Es gibt genügend Spitzenspieler, die sofort für Conte auflaufen würden.

Baba ist nicht genug, deswegen hat er bei seinen sonstigen Stationen null Erfolg. Ake ist ein Durchschnittspieler, der regelmäßig bei Bournemouth die Hütte vollbekommt. Die Einkäufe sind besser, nichts ist härter als die Wahrheit! Michy hatte zwischenzeitlich nicht wie ein Fußballspieler ausgesehen, aber wie du sehen kannst, fängt er sich und verbessert sich, Resultat, der spielt jetzt häufiger. Vidic und Evra wurden am Anfang auch abgeschrieben, junge Spieler aus anderen (Top 5) Ligen brauchen manchmal Zeit und Michy kommt.

Courtois ist vieles, aber sicher nicht besser als De Gea. De Gea ist auf der Linie auf Kahn Level (Fuß) und seine Abschläge sind besser. Courtois ist größer, daher bewegt er sich anders. Courtois hatte viele Jahre die bessere Abwehr, De Gea war die 1 Mann Abwehr. Der Save diese Saison vs. Liverpool/Coutinho war heftig, ebenfalls die Doppelparade vs. Arsenal. Hat schon seine Gründe, warum Real Madrid seit Jahren De Gea will, der Mann ist Fergusons letzter großer Kauf. Hab mich um damals gewundert, warum Ferguson nicht Neuer nachdem CL Spiel geholt hat, aber De Gea muss sich nicht verstecken.
“In my case it's difficult to study from others because when you reach my level it's difficult to learn from others - you must learn from yourself”
Jose Mourinho
Letzte Änderung: 28 Jan 2018 17:04 von Essien19.

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 28 Jan 2018 18:57 #265810

  • cfcrules
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 7821
Essien19 schrieb:
Ist das Gras auf der anderen Seite viel grüner?

Als Mourinho von Chelsea gegangen wurde, war die Mehrheit der Chelsea-Fans doch froh. Der Mann sei fertig und gewinnnt keinen großen Titel mehr in England war der allgemeine Tenor. Ich habe mich dem enthalten, trotzdem aber nach einem halben Jahr anerkannt, dass Chelsea mit Conte ein guter Deal gelungen ist. Mourinho wird denke ich eine Weile bei United bleiben, trotzdem kann man ihn schlagen. Bleibt für mich der Trainer, der Ferguson am nächsten kommt.

Guardiola hat oft gesagt, er coache nicht, bis er ein alter Mann ist. Alt ist relativ, dennoch würde ich nicht drauf wetten, dass Guardiola länger als 5 Jahre in Manchester bleibt. Letzte Saison sah er immer wieder so aus, als ob er aufgeben würde und hat am Ende auch nichts zählbares vorzuweisen gehabt. Nur weil der Hase diese Saison anders läuft, muss das nicht auf ewig so bleiben. Citys Leistungsträger Aguero und Silva werden immer älter, Kompany und Toure sind schon so gut wie draußen. Klar sind Sane, Sterling und De Bruyne erfolgreiche Einkäufe gewesen, aber ein Jesus ist kein Aguero und ein Bernado Silva kein David Silva. City wird demnächst wieder umbauen müssen, für Erfolg gibt es keine Garantie, auch nicht für die Citizens.

Tottenham ist ein kleiner Klub, der demächst große Kosten hat, siehe Stadionumbau. Dazu werden Leistungsträger a la Pochettino und Kane von Real Madrid heftigst umworben, gute Chance, dass in 2 Jahren die Welt dort anders aussieht. Arsenal wird Wenger verlieren und finanziell wird sich dann einiges ändern, die werden im Verhältnis ähnlich wie die Bremer darstehen und sich wundern, wo das ganze Geld eigentlich geblieben ist. Ohne Sanchez haben die dazu ihren Talisman verloren. Liverpool kennt dank Klopp nur einen Weg, wie gestern wieder gezeigt hat, wird Klopp die nächsten Jahre tendenziell nichts Großes gewinnnen. Hin und wieder einen großen Klub schlagen, nur um daraufhin wieder alles kaputt zumachen. Klopp ist kein Gewinner, wie Guardiola oder Mourinho und mit Abstrichen Conte ist. Dazu ist ebenfalls deren einziger Weltklasse Spieler Coutinho weg, Salah muss erstmal die gezeigten Leistungen über Jahre hinweg abrufen.

Alles in allem ist das kein Grund sich ins Hemd zu machen.


Mourinho hat am Ende bei uns auch nur auf seine Entlassung zu gearbeitet. Jetzt bei United hat er das Geld und den Ruhm um zu holen wen er will da kann er sich freilich die besten Spieler aussuchen. Ich muss eingestehen dass er sehr gut darin ist einen Kader zusammenzustellen mit einer Achse, die ein Team für lange Zeit prägen kann, siehe bei uns Cech, Terry, Lampard, Essien, Cole, Drogba etc. Aber er kann mMn United nicht mehr auf ein neues Level heben, sprich er hat sein Maximum getan.

Pep baut ein Team dass ihn überdauen wird. Und da man fast sicher davon ausgehen kann dass City bei der nächsten Trainerwahl jemanden holen wird der Pep nahe kommt (weil da Leute mit Ahnung arbeiten) wird Guardiolas Abgang verschmerzbar sein.
Jesus macht genau so viel wie er machen muss in diesem System, nämlich intelligente Läufe und er steht da wo er stehen muss. Das Team um ihn herum ist im Spielaufbau so gut eingeschult dass er da nicht viel machen muss, aber er hat halt die Spielintelligenz.
Bei Bernardo muss man sehen.

Die Spurs werden langfristig wohl eher wieder abfallen da deren Transfer nicht so gut sind (Dembele, Moura) aber zur Zeit sind sie halt noch da und man muss mit ihnen rechnen.
Warum sollte Arsenal finanziell schlechter ohne Wenger da stehen? Zumal Wenger Arsenal mittlerweile stark zurückhalt. Sanchez hat bei Arsenal vieles in die Hand genommen, ja. Aber oftmal war deren ganze Ausrichtung dadurch egozentrisch.
Trotzdem wird Klopp Liverpool in den Top 4 etablieren. Wir haben Wenger einst noch dafür ausgelacht aber er hatte am Ende Recht.
Coutinho hatte in seiner gesamten Zeit bei Liverpool keine komplette Saison auf konstanten weltklasse Level gespielt, zumal sein Ersatz schon im Sommer kommt.

Essien19 schrieb:
Natürlich hat der Klub Potenzial bei Salah gesehen, sonst hätte man ihn nicht von Basel weggeholt. Ein Problem an der Sache ist die mangelnde Reife gewesen, ein weiteres ist seine beste Position und Balance. Links spielt Hazard und sehr viel läuft über ihn, Mane ist auch deshalb nicht mehr so gut, weil jetzt sehr viel über Salah läuft. Das hat Mourinho ja auch mehrfach erklärt, zu viele Köche verderben den Brei. Einer der Gründe, warum Barcelona nicht so unzufrieden ist, jetzt ohne Neymar spielen zu müssen, frag mal Jordi Alba nach.

Freitag haben die Yeovil Fans so oder so ähnlich gesungen: "shit Guardiola, you're a shit Guardiola". Ein Blick auf letzte Saison zeigt aber ein anderes Bild. Diese Saison ist Guardiola deutlich besser, aber das muss nicht so bleiben. Dazu hat Guardiola bessere Spieler im Vorfeld vorgefunden und mehr Geld ausgeben dürfen. Ich würde nicht wetten, dass Guardiola die Liga langfristig dominiert, das hat er nicht mal in Spanien mit Messi geschafft und Mourinhos Team hat damals mehr Tore geschossen.

"Mourinho ist zwar gut dabei Verteidiger zu schulen aber bei Angreifern scheitert er meistens."


Mourinho war schon zu Chelsea Zeiten an Stones interessiert, und sagst ja, dass er Verteidiger schulen kann. Du musst dich entscheiden, kann Mourinho Verteidiger schulen oder etwa doch nicht, weil einerseits sagst du Stones hätte das Level unter ihm nicht erreicht, andererseits schon. Ein gutes Beispiel für einen spielstarken IV, der sich entwickelt, ist der Schwede Lindelöf. Der war am Anfang eine Witzfigur, wird aber von Woche zu Woche stärker und ist sehr gut mit dem Haxn am Ball. Auch Zouma war auf einem sehr guten Weg, bis Mourinho weg war, seitdem geht es nur noch bergab. Als Angreifer wären Martial und Rashford zu nennen, das ist aber eine andere Diskussion.

Spieler kommen nicht zu City wegen der famosen Historie oder des genialen Wetters. Spieler werden bei City fürstlich bezahlt, ansonsten würden die ganz schnell wieder in der Versenkung verschwinden. Alle Leistungsträger, die City geholt hat, haben viel Geld gekostet. Wie das bei Alves gewesen ist, weiß keiner. Vielleicht wollte ihn City nicht unbedingt. Bei Sanchez haben die auch versucht, auf seriös zu machen, aber das das nur PR, sollte klar sein. Bei Walker & Co wurde definitiv nicht geknausert, für diese Jungs brauchst du ebenfalls kein Scouting-Netzwerk. Danilo wollte sicher mehr Geld haben, um sich von Madrids Bank zu Citys Bank zu bewegen. Frag nur mal Edurne (De Geas Freundin), die Manchester als "city with little life" bezeichnet.

Das ganze System von City ist künstlich, wie cool das am Ende des Tages wirklich ist, muss jeder für sich entscheiden. Ich für meinen Teil möchte auf jeden Fall nicht von einer Person so abhängig sein, wie es City ist. Auf die Weltgeschichte bezogen, war das auch kein erfolgreiches Modell, man muss sich nur mal die Entwicklung der Frau in der Gesellschaft genauer anschauen. Auf Dauer ist diese starke, einseitige Abhängigkeit keine Lösung, sieht man an dem Niedergang Milans gut. Grundsätzlich habe ich davor auch keinen Respekt!

Als Chelsea einen der Leistungsträger vom Meister Leicester haben wollte, war das für den Spieler kein Problem, der auch nach Manchester oder Paris hätte gehen können. Auch Mahrez (POTY) hat Chelsea als "serious" Team bezeichnet. Kannst mir nicht erzählen, dass nobodys a la Koulibaly oder Nainggolan nicht für Chelsea spielen würden. Chelsea hat nur nicht schnell genug genügend Geld geboten und der Spieler will natürlich nicht sein Gesicht verlieren, in Bella Italia sind die Fans bissel anders drauf. Spieler reden untereinander, als ob ein Fabregas, Hazard oder Kanté von einem Wechsel zu Chelsea abraten würden, außerdem hat man beim Nationalteam gesehen, was Conte so drauf hat. Es gibt genügend Spitzenspieler, die sofort für Conte auflaufen würden.

Baba ist nicht genug, deswegen hat er bei seinen sonstigen Stationen null Erfolg. Ake ist ein Durchschnittspieler, der regelmäßig bei Bournemouth die Hütte vollbekommt. Die Einkäufe sind besser, nichts ist härter als die Wahrheit! Michy hatte zwischenzeitlich nicht wie ein Fußballspieler ausgesehen, aber wie du sehen kannst, fängt er sich und verbessert sich, Resultat, der spielt jetzt häufiger. Vidic und Evra wurden am Anfang auch abgeschrieben, junge Spieler aus anderen (Top 5) Ligen brauchen manchmal Zeit und Michy kommt.

Courtois ist vieles, aber sicher nicht besser als De Gea. De Gea ist auf der Linie auf Kahn Level (Fuß) und seine Abschläge sind besser. Courtois ist größer, daher bewegt er sich anders. Courtois hatte viele Jahre die bessere Abwehr, De Gea war die 1 Mann Abwehr. Der Save diese Saison vs. Liverpool/Coutinho war heftig, ebenfalls die Doppelparade vs. Arsenal. Hat schon seine Gründe, warum Real Madrid seit Jahren De Gea will, der Mann ist Fergusons letzter großer Kauf. Hab mich um damals gewundert, warum Ferguson nicht Neuer nachdem CL Spiel geholt hat, aber De Gea muss sich nicht verstecken.


Dann muss man aber weiter hinterfragen warum er dann verkauft wurde und man auch auf eine Rückkaufoption verzichtet hat.

Mourinho hatte damals bei Real einen weltklasse Kader da konnte man trotzdem mehr erwarten.
Beide geben fürstliche Summen aus nur ist der Unterschied dass Guardiolas Team dann auch so spielt als hätte es so viel Geld ausgegeben.
Ich meine bei Stones das fußballerische Level (also am Ball). Klar, Zouma hat sich unter Mourinho zu einem klassischen Verteidiger mit großem Potenzial entwickelt. Aber ich erinnere mich wie oft während der Saison 15/16 Verteidiger verlangt wurden, die mit dem Ball umgehen können.
Lindelöf war bei Benfica besser als anfangs bei United. Vielleicht lag es an der Psyche, wer weiß. Jetzt ist er freilich besser geworden.

sillyseason.com/salary/manchester-city-players-salaries-69071/

Also Citys Lohnkosten halten sich mMn stark in Grenzen, gerade wenn man die Qualität der Spieler betrachtet
Für Sanchez und Alves kann man wohl sagen: City wurde von anderen Teams überboten, egal wie man es dreht und wendet. Bei Alves waren sie da noch sicherlich wirtschaftlicher in Sachen Gehalt als bei Sanchez.

Man sieht doch was den Scheichs am Projekt liegt, aus welchen Gründen auch immer, daran dass man mittlerweile auf fast allen Kontinenten vertreten ist. Das ist mittlerweile viel zu groß anstatt er eines Tages einfach den Stecker ziehen könnte.
Und nur mal nebenbei: falls Abramowitsch mal seinen Darlehen einfordert (als reine Hypothese da wir bei City auch davon sprachen) muss Chelsea auch irgendwie eine Milliarde zusammen bekommen, viel Glück dabei.

Kante ist da eher die Ausnahme.
Warum war dann nie davon zu hören dass Nainggolan oder Koulibaly zu uns kommen wollen? Selbst Ox und Llorente haben uns gemieden und sind stattdessen lieber zu Klopp der "kein Gewinner" ist bzw zum "kleinen Klub" Tottenham gegangen.

Baba hat bei uns in einer Saison gespielt als kein anderer Spieler ansatzweise an seinem Level war, bisschen unfair ihn davon zu bewerten oder nicht? Bei Schalke war er jetzt generell nicht schlecht.
Howe ist generell ein Trainer der keinen großen Wert aufs Verteidigen legt, hat man schon in der Vergangenheit gesehen. Ich will Rüdiger keine Klasse absprechen aber war es wirklich nötig einen Spieler auszutauschen, der seine Kaderrolle gut ausfüllte? Da selbe kann man genau so bei Chalobah fragen.

Michy war sicherlich kein Conte target. Nur warum er ihn dann so scheiße behandelt nur um Marina zu sagen, dass die Dinge nach ihm laufen sollen erschließt sich mir beim besten Willen nicht. Da gibt es bessere Methoden.

Courtois' Paraden gehen oft unter weil er sie einfach aussehen lässt, kommt halt nicht so gut für die Kameras rüber
Am Ende liegt zwischen den beiden auch nicht viel, von daher ist das eher eine Sache von persönlicher Präferenz
why are you frustrated? Chelsea have the best group of executives working in football and the results bear that fact out.
Letzte Änderung: 28 Jan 2018 19:10 von cfcrules.

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 28 Jan 2018 22:59 #265814

  • Essien19
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 6517
cfcrules schrieb:

Mourinho hat am Ende bei uns auch nur auf seine Entlassung zu gearbeitet. Jetzt bei United hat er das Geld und den Ruhm um zu holen wen er will da kann er sich freilich die besten Spieler aussuchen. Ich muss eingestehen dass er sehr gut darin ist einen Kader zusammenzustellen mit einer Achse, die ein Team für lange Zeit prägen kann, siehe bei uns Cech, Terry, Lampard, Essien, Cole, Drogba etc. Aber er kann mMn United nicht mehr auf ein neues Level heben, sprich er hat sein Maximum getan.

Pep baut ein Team dass ihn überdauen wird. Und da man fast sicher davon ausgehen kann dass City bei der nächsten Trainerwahl jemanden holen wird der Pep nahe kommt (weil da Leute mit Ahnung arbeiten) wird Guardiolas Abgang verschmerzbar sein.
Jesus macht genau so viel wie er machen muss in diesem System, nämlich intelligente Läufe und er steht da wo er stehen muss. Das Team um ihn herum ist im Spielaufbau so gut eingeschult dass er da nicht viel machen muss, aber er hat halt die Spielintelligenz.
Bei Bernardo muss man sehen.

Die Spurs werden langfristig wohl eher wieder abfallen da deren Transfer nicht so gut sind (Dembele, Moura) aber zur Zeit sind sie halt noch da und man muss mit ihnen rechnen.
Warum sollte Arsenal finanziell schlechter ohne Wenger da stehen? Zumal Wenger Arsenal mittlerweile stark zurückhalt. Sanchez hat bei Arsenal vieles in die Hand genommen, ja. Aber oftmal war deren ganze Ausrichtung dadurch egozentrisch.
Trotzdem wird Klopp Liverpool in den Top 4 etablieren. Wir haben Wenger einst noch dafür ausgelacht aber er hatte am Ende Recht.
Coutinho hatte in seiner gesamten Zeit bei Liverpool keine komplette Saison auf konstanten weltklasse Level gespielt, zumal sein Ersatz schon im Sommer kommt.


Naa Jose Mourinho hat im Verlauf seiner Karriere über 100+ Mio. Euro verdient, der hat es nicht nötig, wegen einem Jobwechsel seine über Jahrzehnte aufgebaute Reputation aus diesem Grund nachhaltig zu beschädigen. Außerdem lebt seine Familie weiterhin in London, der ist nicht freiwillig weggegangen. Eine gewisse Frustration erkennt man aktuell auch bei Conte, da der Klub anscheinend von Zeit zu Zeit nicht jewisse Preisklassen von Spielern bedienen möchte. United spielt aktuell den besten Fußball seit Ferguson, schießen auch ordentlich Tore, dass Mourinho United nicht weiter verbessern kann, sieht die Führungsetage anders, denn nicht umsonst wurde sein Vertrag vorzeitig verlängert. In den Foren ist die Stimmung ebenfalls positiv.

City hat Mancini langfristig gehalten, obwohl der Jahr für Jahr in Europa lächerlich gemacht wurde. Ähnlich war es mit Pellegrini, der von Bayern München mehrfach chancenlos hergespielt worden ist. Vielleicht findet Scheich Mansour nach Guardiola einen guten Mann, vielleicht aber auch nicht, auf jeden Fall würde ich da nicht von einer sicheren Sache sprechen. Jesus ist eine bessere Version von Iheanacho, den Guardiola nicht verbessern wollte. Ich bin der Meinung, dass Jesus Aguero nicht ersetzen kann, da der Argentinier einfach der deutlich bessere Spieler ist, sieht man ja wie der nach wie vor regelmäßig die Kartoffeln aus dem Feuer holt. Aguero wird Guardiola mit Sicherheit nicht überdauern, für den muss Guardiola eine Lösung finden, ebenfalls wird Silva tendenziell schlechter als besser werden. Fernandinho ist ebenfalls nicht der Jüngste, aber kein Problem, City wird nochmal ~200 Mio. rauspumpen. Vergleich mal den Turnover von United und den von City und setz den im Verhältnis zu den Gehältern. Dazu hat City Sanchez im Sommer angeblich ein vergleichbares Gehalt zu dem von United jetzt geboten, aber Sanchez wollte nicht. Ist schwer für City und die Medien zu schlucken, aber es war halt nicht Guardiola oder Geld.

Wenger wurde von den Klubs, die ihr Geld nicht selbst erwirtschaften, nachhaltig geschwächt. Abramovich und später Mansour haben keinen fairen Wettbewerb mehr zugelassen und für Wenger und Arsenal das Spiel verschlechtert. Ohne Chelsea und City hätte Arsenal in den letzten 15 Jahren mit Sicherheit die eine oder andere Meisterschaft gewonnen. Chelsea und City sind die Klubs, die Wenger und auch die Fans hassen (sollten), denn wie Wenger gesagt hat, mit United habe er kein Problem, da die ihr Geld selbst erwirtschaften. Hat Wenger Fehler gemacht?! Logisch, aber steht Arsenal wirklich besser ohne Wenger da? Wenger hat Arsenal durch eine schwierige finanzielle Phase gesteuert, hat dem Klub immer eine Identität gegeben (Wilshere & Co) und keine Schulden aufgebaut. Wenn der Nachbarsjunge Geld ausgibt, was er nicht hat, dann kommen schnell Inkassoinstitute, wenn Chelsea/City ausgeben, gleicht es der Sugardaddy halt lässig aus. Das Management von Arsenal scheint das Ganze eh differenzierter zu sehen, denn der Vertrag mit Wenger wurde verlängert. Nichtsdestotrotz wird es in den nächsten Jahren zu einer Veränderung kommen, aber man sollte immer vorsichtig sein, mit dem was man sich wünscht. Abseits des YT-Channels sehen deren Fans das auch ausgewogenener. Nicht umsonst hätte es das eine oder andere Mal eine Schlägerei mit dem Channel gegeben, da niemand gerne durch den Dreck gezogen wird.

Seinen besten Spieler zu verlieren, ist niemals eine gute Idee. Klar ist der Sanchez Abgang ganz schlecht, man muss sich nur mal die Tore und Assists von dem Mann anschauen, dazu ist das ein guter "ball carrier".

Coutinho hat Jahr für Jahr die entscheidenden Aktionen für Liverpool gesetzt. Der war nicht immer gut, das ist absolut richtig, trotzdem hat der viele Spiele entschieden, beispielsweise das EL KO-Spiel vs. United. Keita muss erstmal zeigen, dass er überhaupt langfristig die vielen Spiele in der Premier-League wegstecken kann, dazu ist er ein Kartenmagnet, Xhaka beispielsweise kann immer noch nicht recht Fuß fassen. Als Klopp seine Ansprache gehalten hat, hat er abgesehen von "normal one" gesagt, dass er innerhalb von 4 Jahren einen Titel holen wird, man kann sich jetzt streiten, ob er die Liga gemeint hat oder nicht, fakt ist, nächste Saison ist die Zeit gekommen. Ich persönlich glaube nicht daran, aber wir werden es auf jeden Fall sehen. Zuerst muss Klopp aber Liverpool erstmal für die CL diese Saison qualifizieren und das ist alles andere als sicher.


cfcrules schrieb:

Dann muss man aber weiter hinterfragen warum er dann verkauft wurde und man auch auf eine Rückkaufoption verzichtet hat.

Mourinho hatte damals bei Real einen weltklasse Kader da konnte man trotzdem mehr erwarten.
Beide geben fürstliche Summen aus nur ist der Unterschied dass Guardiolas Team dann auch so spielt als hätte es so viel Geld ausgegeben.
Ich meine bei Stones das fußballerische Level (also am Ball). Klar, Zouma hat sich unter Mourinho zu einem klassischen Verteidiger mit großem Potenzial entwickelt. Aber ich erinnere mich wie oft während der Saison 15/16 Verteidiger verlangt wurden, die mit dem Ball umgehen können.
Lindelöf war bei Benfica besser als anfangs bei United. Vielleicht lag es an der Psyche, wer weiß. Jetzt ist er freilich besser geworden.

sillyseason.com/salary/manchester-city-players-salaries-69071/

Also Citys Lohnkosten halten sich mMn stark in Grenzen, gerade wenn man die Qualität der Spieler betrachtet
Für Sanchez und Alves kann man wohl sagen: City wurde von anderen Teams überboten, egal wie man es dreht und wendet. Bei Alves waren sie da noch sicherlich wirtschaftlicher in Sachen Gehalt als bei Sanchez.

Man sieht doch was den Scheichs am Projekt liegt, aus welchen Gründen auch immer, daran dass man mittlerweile auf fast allen Kontinenten vertreten ist. Das ist mittlerweile viel zu groß anstatt er eines Tages einfach den Stecker ziehen könnte.
Und nur mal nebenbei: falls Abramowitsch mal seinen Darlehen einfordert (als reine Hypothese da wir bei City auch davon sprachen) muss Chelsea auch irgendwie eine Milliarde zusammen bekommen, viel Glück dabei.

Kante ist da eher die Ausnahme.
Warum war dann nie davon zu hören dass Nainggolan oder Koulibaly zu uns kommen wollen? Selbst Ox und Llorente haben uns gemieden und sind stattdessen lieber zu Klopp der "kein Gewinner" ist bzw zum "kleinen Klub" Tottenham gegangen.

Baba hat bei uns in einer Saison gespielt als kein anderer Spieler ansatzweise an seinem Level war, bisschen unfair ihn davon zu bewerten oder nicht? Bei Schalke war er jetzt generell nicht schlecht.
Howe ist generell ein Trainer der keinen großen Wert aufs Verteidigen legt, hat man schon in der Vergangenheit gesehen. Ich will Rüdiger keine Klasse absprechen aber war es wirklich nötig einen Spieler auszutauschen, der seine Kaderrolle gut ausfüllte? Da selbe kann man genau so bei Chalobah fragen.

Michy war sicherlich kein Conte target. Nur warum er ihn dann so scheiße behandelt nur um Marina zu sagen, dass die Dinge nach ihm laufen sollen erschließt sich mir beim besten Willen nicht. Da gibt es bessere Methoden.

Courtois' Paraden gehen oft unter weil er sie einfach aussehen lässt, kommt halt nicht so gut für die Kameras rüber
Am Ende liegt zwischen den beiden auch nicht viel, von daher ist das eher eine Sache von persönlicher Präferenz



Das hat aber Mourinho mit Sicherheit nicht zu verantworten. Selbst wenn er gesagt haben sollte -was ich stark bezweifle, keine Rückkaufklausel einzubauen, hätte das Management das machen sollen.

Real Madrid war vor Mourinho seit locker 5 Jahren in Folge immer im CL Achelfinale draußen, das hat sich unter Mourinho schlagartig verändert. Das Halbfinale 11 gegen Barcalona war ein absoluter Kracher, der gegen eine der besten Fußballmannschaften, die es je gegeben hat, knapp verloren ging. Danach sind die im Elfmeterschießen gegen Heynckes rausgeflogen, die unbedingt das Champions-League Finale Dahoam bestreiten wollten. Bevor Real Madrid die Segel gegen Dortmund streichen musste, haben die noch Ferguson mit Van Persie in seinem letzten Jahr aus der CL befördert. Sicher war das gegen Dortmund nicht gut genug, aber alles in allem war die CL Kampagne von Real Madrid unter Mourinho sehr stark. Nicht umsonst halten die Ultras der Los Blancos und Perez bis jetzt große Stücke auf Mourinho, Teile der der Barca Boysch waren damals so fertig, dass sie Mourinhos Kinder in der Schule angehen mussten.

Warten wir mal ab, wie Guardiola diese Saison gegen die europäischen Schwergewichte spielt, meine Bayern München und Barcelona, mit Abstrichen auch United mit Sanchez und Pogba. Die letzen Male hat er in der Champions-League nicht gut ausgesehen, mit Bayern wurde er entgegen der Vorjahre regelmäßig zur Lachnummer und letzte Saison hat ihm selbst Monaco im Achelfinale den Zahn gezogen.
Also mal halblang, dass Guardiola mit dem Geld auch entsprechend spielt. Aktuell gilt das für England, aber wir sprechen maximal von einer Saison, letzte Saison war bescheiden und in Europa hat er in den entscheidenden Spielen noch gar nichts gezeigt.

Dass es einen Unterschied zwischen Portugal und England gibt, ist klar. Lindelöf kommt, so viel ist sicher. Mourinho hat Matic von Chelsea geholt, an beispielsweise Baba war er aber nicht interessiert. Was Baba bei seinen bisherigen Stationen gezeigt hat, ist maximal Durchschnitt. Ich sage, ein Zappacosta oder Alonso sind klare Upgrades, vielleicht wird das nächste Saison in die eine oder andere Richtung deutlicher.

Wenn Ox oder Llorente die Wahl gehabt hätten zwischen dem amtierenden englischen Meister oder Niemandsland der Tabelle, ist das mit Sicherheit eine klare Angelegenheit. Chelsea bietet nur nicht mehr die großen Summen, da sprechen wir auch von Agentengehältern, Gehältern ect.

Wieso behandelt Conte Michy scheiße? Heute hat doch Michy gespielt und die Kisten gemacht, dass er sich hinter dem ~60 Mio. Mann Morata hinten anstellen muss, ist denke ich nachvollziehbar. Auch ein Drogba musste sich teilweise hinter Torres anstellen. Bei Morata ist das aber gerechtfertigt, mMn.

Habe nie gesagt, dass Chelsea im Gegensatz zu City im sicheren Hafen ist. Im Grunde ist es dasselbe Problem.

Conte hat die Schnauze voll, weil Chelsea ihn nur verarscht. Das war mit Sicherheit anders abgesprochen, was potenzielle Neuverpflichtungen angeht. Conte ist ein explosiver Charakter und kein Arschkriecher, wusste man alles im Vorfeld. Chelsea würde gut daran tun Conte zu stützen, aber mal sehen.
“In my case it's difficult to study from others because when you reach my level it's difficult to learn from others - you must learn from yourself”
Jose Mourinho

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 29 Jan 2018 13:41 #265826

  • cfcrules
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 7821
Essien19 schrieb:
Naa Jose Mourinho hat im Verlauf seiner Karriere über 100+ Mio. Euro verdient, der hat es nicht nötig, wegen einem Jobwechsel seine über Jahrzehnte aufgebaute Reputation aus diesem Grund nachhaltig zu beschädigen. Außerdem lebt seine Familie weiterhin in London, der ist nicht freiwillig weggegangen. Eine gewisse Frustration erkennt man aktuell auch bei Conte, da der Klub anscheinend von Zeit zu Zeit nicht jewisse Preisklassen von Spielern bedienen möchte. United spielt aktuell den besten Fußball seit Ferguson, schießen auch ordentlich Tore, dass Mourinho United nicht weiter verbessern kann, sieht die Führungsetage anders, denn nicht umsonst wurde sein Vertrag vorzeitig verlängert. In den Foren ist die Stimmung ebenfalls positiv.

City hat Mancini langfristig gehalten, obwohl der Jahr für Jahr in Europa lächerlich gemacht wurde. Ähnlich war es mit Pellegrini, der von Bayern München mehrfach chancenlos hergespielt worden ist. Vielleicht findet Scheich Mansour nach Guardiola einen guten Mann, vielleicht aber auch nicht, auf jeden Fall würde ich da nicht von einer sicheren Sache sprechen. Jesus ist eine bessere Version von Iheanacho, den Guardiola nicht verbessern wollte. Ich bin der Meinung, dass Jesus Aguero nicht ersetzen kann, da der Argentinier einfach der deutlich bessere Spieler ist, sieht man ja wie der nach wie vor regelmäßig die Kartoffeln aus dem Feuer holt. Aguero wird Guardiola mit Sicherheit nicht überdauern, für den muss Guardiola eine Lösung finden, ebenfalls wird Silva tendenziell schlechter als besser werden. Fernandinho ist ebenfalls nicht der Jüngste, aber kein Problem, City wird nochmal ~200 Mio. rauspumpen. Vergleich mal den Turnover von United und den von City und setz den im Verhältnis zu den Gehältern. Dazu hat City Sanchez im Sommer angeblich ein vergleichbares Gehalt zu dem von United jetzt geboten, aber Sanchez wollte nicht. Ist schwer für City und die Medien zu schlucken, aber es war halt nicht Guardiola oder Geld.

Wenger wurde von den Klubs, die ihr Geld nicht selbst erwirtschaften, nachhaltig geschwächt. Abramovich und später Mansour haben keinen fairen Wettbewerb mehr zugelassen und für Wenger und Arsenal das Spiel verschlechtert. Ohne Chelsea und City hätte Arsenal in den letzten 15 Jahren mit Sicherheit die eine oder andere Meisterschaft gewonnen. Chelsea und City sind die Klubs, die Wenger und auch die Fans hassen (sollten), denn wie Wenger gesagt hat, mit United habe er kein Problem, da die ihr Geld selbst erwirtschaften. Hat Wenger Fehler gemacht?! Logisch, aber steht Arsenal wirklich besser ohne Wenger da? Wenger hat Arsenal durch eine schwierige finanzielle Phase gesteuert, hat dem Klub immer eine Identität gegeben (Wilshere & Co) und keine Schulden aufgebaut. Wenn der Nachbarsjunge Geld ausgibt, was er nicht hat, dann kommen schnell Inkassoinstitute, wenn Chelsea/City ausgeben, gleicht es der Sugardaddy halt lässig aus. Das Management von Arsenal scheint das Ganze eh differenzierter zu sehen, denn der Vertrag mit Wenger wurde verlängert. Nichtsdestotrotz wird es in den nächsten Jahren zu einer Veränderung kommen, aber man sollte immer vorsichtig sein, mit dem was man sich wünscht. Abseits des YT-Channels sehen deren Fans das auch ausgewogenener. Nicht umsonst hätte es das eine oder andere Mal eine Schlägerei mit dem Channel gegeben, da niemand gerne durch den Dreck gezogen wird.

Seinen besten Spieler zu verlieren, ist niemals eine gute Idee. Klar ist der Sanchez Abgang ganz schlecht, man muss sich nur mal die Tore und Assists von dem Mann anschauen, dazu ist das ein guter "ball carrier".

Coutinho hat Jahr für Jahr die entscheidenden Aktionen für Liverpool gesetzt. Der war nicht immer gut, das ist absolut richtig, trotzdem hat der viele Spiele entschieden, beispielsweise das EL KO-Spiel vs. United. Keita muss erstmal zeigen, dass er überhaupt langfristig die vielen Spiele in der Premier-League wegstecken kann, dazu ist er ein Kartenmagnet, Xhaka beispielsweise kann immer noch nicht recht Fuß fassen. Als Klopp seine Ansprache gehalten hat, hat er abgesehen von "normal one" gesagt, dass er innerhalb von 4 Jahren einen Titel holen wird, man kann sich jetzt streiten, ob er die Liga gemeint hat oder nicht, fakt ist, nächste Saison ist die Zeit gekommen. Ich persönlich glaube nicht daran, aber wir werden es auf jeden Fall sehen. Zuerst muss Klopp aber Liverpool erstmal für die CL diese Saison qualifizieren und das ist alles andere als sicher.


Morurinho wollte zu Man Utd. Damals in 2013 habe ich noch den Vogel gezeigt als davon die Rede war, dass er es nicht ertragen konnte als Moyes anstatt er der 'chosen one' war. Und er wusste auch ganz genau dass es sowieso in ein paar Jahren vergessen sein wird, was er bei uns getan hat.
Wir wissen ja wie das mit Mourinho und Vertragsverlängerungen aussah bei Real und bei uns
City hatte doch schon seit 2012 (oder 2013, bin mir nicht ganz sicher) Kontakt mit Pep. Die haben nur versucht, die Zeit zu überbrücken. Und jetzt sieht es bei denen im Vorstand auch ganz anders aus als noch vor 3-4 Jahren.
Diese Saison ist dann doch eher Sterling der Matchwinner für Pep. Schau dir mal an, wie oft der schon einen späten Siegtreffer erzielt hat. Nichtsdestotrotz passt Jesus ins System Guardiola.

Klar hat da Man City mehr, aber das liegt auch noch im Rahmen. Und sobald Toure und Agüero sieht das ganze etwas anders. Ich würde jetzt nicht sagen, dass sie Spieler mit fürstlichen Gehältern anlocken, siehe Sane, Ederson, Mendy oder Danilo.
KdB ist jetzt zwar auch bei 200k aber ansonsten ist der bald bei Real oder Barcelona. Gegen die können auch wir wenig machen.

twitter.com/SwissRamble/status/952826949256261633



Bei Arsenal kam halt dazu, dass sie wegen dem Emirates den Gürtel enger schnallen mussten. Aber seitdem das abbezahlt ist gibt es für Wenger keine Ausrede mehr für solche Transferfenster wie z.B. im Sommer 2015
Wenger wird auch deswegen keine Schulden aufgebaut haben, weil es ihm nicht erlaubt wurde nehme ich stark an.
Ob Arsenal ohne ihn besser da steht kommt auf seinen Nachfolger an, das ist sicherlich klar. Zumindest haben sie schon mal mit Mislintat und Sanllehi zwei wichtige Leute unter Vertrag genommen, die sind im Kommen.

Ja, Sanchez' Abgang ist schlecht, aber bei weitem kein Weltuntergang wie das manche prophezeien

Das hat aber Mourinho mit Sicherheit nicht zu verantworten. Selbst wenn er gesagt haben sollte -was ich stark bezweifle, keine Rückkaufklausel einzubauen, hätte das Management das machen sollen.

Real Madrid war vor Mourinho seit locker 5 Jahren in Folge immer im CL Achelfinale draußen, das hat sich unter Mourinho schlagartig verändert. Das Halbfinale 11 gegen Barcalona war ein absoluter Kracher, der gegen eine der besten Fußballmannschaften, die es je gegeben hat, knapp verloren ging. Danach sind die im Elfmeterschießen gegen Heynckes rausgeflogen, die unbedingt das Champions-League Finale Dahoam bestreiten wollten. Bevor Real Madrid die Segel gegen Dortmund streichen musste, haben die noch Ferguson mit Van Persie in seinem letzten Jahr aus der CL befördert. Sicher war das gegen Dortmund nicht gut genug, aber alles in allem war die CL Kampagne von Real Madrid unter Mourinho sehr stark. Nicht umsonst halten die Ultras der Los Blancos und Perez bis jetzt große Stücke auf Mourinho, Teile der der Barca Boysch waren damals so fertig, dass sie Mourinhos Kinder in der Schule angehen mussten.

Warten wir mal ab, wie Guardiola diese Saison gegen die europäischen Schwergewichte spielt, meine Bayern München und Barcelona, mit Abstrichen auch United mit Sanchez und Pogba. Die letzen Male hat er in der Champions-League nicht gut ausgesehen, mit Bayern wurde er entgegen der Vorjahre regelmäßig zur Lachnummer und letzte Saison hat ihm selbst Monaco im Achelfinale den Zahn gezogen.
Also mal halblang, dass Guardiola mit dem Geld auch entsprechend spielt. Aktuell gilt das für England, aber wir sprechen maximal von einer Saison, letzte Saison war bescheiden und in Europa hat er in den entscheidenden Spielen noch gar nichts gezeigt.

Dass es einen Unterschied zwischen Portugal und England gibt, ist klar. Lindelöf kommt, so viel ist sicher. Mourinho hat Matic von Chelsea geholt, an beispielsweise Baba war er aber nicht interessiert. Was Baba bei seinen bisherigen Stationen gezeigt hat, ist maximal Durchschnitt. Ich sage, ein Zappacosta oder Alonso sind klare Upgrades, vielleicht wird das nächste Saison in die eine oder andere Richtung deutlicher.

Wenn Ox oder Llorente die Wahl gehabt hätten zwischen dem amtierenden englischen Meister oder Niemandsland der Tabelle, ist das mit Sicherheit eine klare Angelegenheit. Chelsea bietet nur nicht mehr die großen Summen, da sprechen wir auch von Agentengehältern, Gehältern ect.

Wieso behandelt Conte Michy scheiße? Heute hat doch Michy gespielt und die Kisten gemacht, dass er sich hinter dem ~60 Mio. Mann Morata hinten anstellen muss, ist denke ich nachvollziehbar. Auch ein Drogba musste sich teilweise hinter Torres anstellen. Bei Morata ist das aber gerechtfertigt, mMn.

Habe nie gesagt, dass Chelsea im Gegensatz zu City im sicheren Hafen ist. Im Grunde ist es dasselbe Problem.

Conte hat die Schnauze voll, weil Chelsea ihn nur verarscht. Das war mit Sicherheit anders abgesprochen, was potenzielle Neuverpflichtungen angeht. Conte ist ein explosiver Charakter und kein Arschkriecher, wusste man alles im Vorfeld. Chelsea würde gut daran tun Conte zu stützen, aber mal sehen.


Dito

Schau dir mal die Trainer an, die Real vor Mourinho hatte. Die waren alle locker eine, wenn nicht gar zwei Klassen schlechter als er damals

Pep übernahm einen Triple Sieger nach einer Saison, in der Barça und Real schwächelten. Dazu kam aus dem Nichts Simeoens Atletico. Zur Lachnummer wurde er sicher nicht. Klar, der große Griff nach dem Henkelpott blieb aus, aber 'blamiert' hat er sich auch nicht.
Was ich meine ist, dass Pep zumindest ansehnlichen Fußball liefert wenn er schon viel ausgibt. Das war bei uns nur selten der Fall, egal unter welchem Trainer. Die Resultate kommen dazu bald.

Wenn Baba nicht spielt kann er sich freilich schlecht beweisen. Conte hat ihn auch schon letzte Saison ignoriert.

Ox UND Llorente hatten beide die Wahl. Nicht umsonst wurden uns beide in letzter Sekunde vor der Nase weggeschnappt

Wieso Conte Michy scheiße behandelt? Weil er ihn seit anderthalb Jahren mit dem Arsch anglotzt, daran ändert auch nichts, dass er gestern mal starten durfte. Als Costa nichts auf die Reihe brachte durfte Michy nicht starten, als kein Stürmer zur Verfügung stand brachte er lieber eine falsche Neun, die oft genug nicht funktionierte.
Gegen Man City brachte er damals Willian anstatt ihn als Morata runter musste, das hatte Conte am Ende davon.

Ich meine nur dass man diese "und wenn de Investor keinen Bock mehr hat" Sache auf jeden Verein anwenden könnte, der einen Investor hat. Oft genug sind das nur Szenarien um Leuten Angst zu machen.

Da hilft es aber auch nicht, wenn er sich sein eigenes Grab schaufelt. Aber das muss er selber wissen
why are you frustrated? Chelsea have the best group of executives working in football and the results bear that fact out.

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 31 Jan 2018 12:18 #265940

  • Essien19
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 6517
cfcrules schrieb:

Morurinho wollte zu Man Utd. Damals in 2013 habe ich noch den Vogel gezeigt als davon die Rede war, dass er es nicht ertragen konnte als Moyes anstatt er der 'chosen one' war. Und er wusste auch ganz genau dass es sowieso in ein paar Jahren vergessen sein wird, was er bei uns getan hat.
Wir wissen ja wie das mit Mourinho und Vertragsverlängerungen aussah bei Real und bei uns
City hatte doch schon seit 2012 (oder 2013, bin mir nicht ganz sicher) Kontakt mit Pep. Die haben nur versucht, die Zeit zu überbrücken. Und jetzt sieht es bei denen im Vorstand auch ganz anders aus als noch vor 3-4 Jahren.
Diese Saison ist dann doch eher Sterling der Matchwinner für Pep. Schau dir mal an, wie oft der schon einen späten Siegtreffer erzielt hat. Nichtsdestotrotz passt Jesus ins System Guardiola.

Klar hat da Man City mehr, aber das liegt auch noch im Rahmen. Und sobald Toure und Agüero sieht das ganze etwas anders. Ich würde jetzt nicht sagen, dass sie Spieler mit fürstlichen Gehältern anlocken, siehe Sane, Ederson, Mendy oder Danilo.
KdB ist jetzt zwar auch bei 200k aber ansonsten ist der bald bei Real oder Barcelona. Gegen die können auch wir wenig machen.

Bei Arsenal kam halt dazu, dass sie wegen dem Emirates den Gürtel enger schnallen mussten. Aber seitdem das abbezahlt ist gibt es für Wenger keine Ausrede mehr für solche Transferfenster wie z.B. im Sommer 2015
Wenger wird auch deswegen keine Schulden aufgebaut haben, weil es ihm nicht erlaubt wurde nehme ich stark an.
Ob Arsenal ohne ihn besser da steht kommt auf seinen Nachfolger an, das ist sicherlich klar. Zumindest haben sie schon mal mit Mislintat und Sanllehi zwei wichtige Leute unter Vertrag genommen, die sind im Kommen.

Ja, Sanchez' Abgang ist schlecht, aber bei weitem kein Weltuntergang wie das manche prophezeien.


Ferguson hat 2015 das hier gesagt:
"It became apparent that Jose Mourinho had given his word to Roman Abramovich that he would return to Chelsea and that Carlo Ancelotti would succeed him at Real Madrid."

Daher glaube ich nicht, dass Mourinho bei Chelsea den Lückenfüller geben wollte, dafür ist der Portugiese am Ende auch zu stolz, mMn. Mourinho ist der erfolgreichste Trainer den Chelsea je hatte, den vergisst bei Chelsea niemand, auch wenn es ein paar Online-Fans Chelsea gibt, die das gerne ändern würden. Solange gilt aber: Judas ist und bleibt Nr.1.

Generell haben Chelsea und Real Madrid nie längerfristig Trainer beschäftigt, Mourinho ist mit seinen Amtszeiten von jeweils 2 1/2 bez. 3 Jahren an der Spitze in den letzten 15 Jahren. Vor allem bei Chelsea kann es sehr schnell unangenehm werden.
Conte:
"As I said before, my only worry is to work very hard but, for sure, if you look at the stats, you can see that in 14 years, 10 managers were sacked in this club. The stats are this."


Wenn man sich Teile der Transfers von City seit 2012/13 so anschaut, sieht man folgende Namen:
Bony £ 28 m
Navas £ 18 m
Jovetic £ 18 m
Demichelis £ 3.5 m
Fernando £ 12 m
Mangala £ 32 m

~111,5 MIillionen Pfund. Dazu sind noch Handgelder, Agentengebühre ect. bezahlt worden.

Guardiola:
"There are salaries we can't pay. There are budgets for transfers...so we can't pay."

Sanchez ist nicht gekommen, deshalb hat Guardiola diese Aussage getätigt, aber wenige Tage später holen die für £57.2 m Laporte. Dazu sind die anscheinend im Rennen um Mahrez, der -sollte er kommen, weitere £ ~50 m kosten würde, und ggf. noch Fred für ~£30 m. Hast sicher auch schon auf Twitter gesehen, dass Manchester City aktuell sich knapp vor Littauen ín der Liste der Verteidigungshaushalte befindet, da der Klub von einem Land getragen wird, passt das schon. Stand jetzt düften das ~500 Mio. Euro Transferausgaben von City unter Guardiola (~19 Monate) gewesen sein. Bei allem Respekt, das ist kein wirtschaftliches Geschäftsmodell mehr. Für Guardiola passt das alles wunderbar, da ihn Menschenrechte wie seinen Freund Xavi null interessieren, dazu hat City nicht viele Titel gewonnen und er kann sich bei Manchester einen Legendstantus mit nahezu unbegrenzten finanziellen Mitteln für ein paar Jahre aufbauen, bis er nach Paris oder Katalonien weiterziehen wird.

Manchester City ist zur Werbetafel von Abu Dhabi verkommen. City Fans, die lange vor den Arabern ihren Mann gestanden haben, dreht sich der Magen um, denn die Kommerzialisierung, die bei United immer gerne angeprangert worden ist, hat längst andere Ausmaße bei den "Berties" angenommen.

Ansonsten wage ich mal zu bezweifeln, dass die Herren um Yaya Toure, David Silva und Aguero nicht auch auf 200k+ liegen, Bonuszahlungen sind noch gar nicht mit drinnen, da reden wir bereits von Auflaufprämien usw. Nichtsdestrotz hat City noch keinen Spieler zu Neymar Kondtionen unter Vertrag, aber mit der Ankunft von Laporte sitzt 50 Mio Mann Stones wohl öfters auf der Bank, ebenfalls wird es für Bernando Silva schwieriger. Das ist auch bares Geld, was dann auf der Bank sitzend massiv an Geld verlieren wird.

Wenger gibt seit 2015 mehr Geld aus, Sanchez, Özil & Co. Arsenal gewinnt ja jetzt auch den einen oder anderen Pokal, aber die Liga ist halt schwer mit Klubs wie City, Chelsea und United (die aber zumindest ihr Geld selbst verdienen). Chelsea gibt aktuell (zu) wenig Geld aus, aber die Jahre davor hat Chelsea sich in diese privilegierte Situation gebracht.

Gestern hat Arsenal auf jeden Fall chancenlos gegen Swansea verloren. Ein Weltklassespieler wie Sanchez hätte sicher die Chancen auf mehr Tore und zumindest ein Unentschieden massiv gesteigert. Soviel zu "kein Weltuntergang", vielleicht macht Sanchez ja später 'ne Kiste/Assist gegen Tottenham.


cfcrules schrieb:

Dito

Schau dir mal die Trainer an, die Real vor Mourinho hatte. Die waren alle locker eine, wenn nicht gar zwei Klassen schlechter als er damals

Pep übernahm einen Triple Sieger nach einer Saison, in der Barça und Real schwächelten. Dazu kam aus dem Nichts Simeoens Atletico. Zur Lachnummer wurde er sicher nicht. Klar, der große Griff nach dem Henkelpott blieb aus, aber 'blamiert' hat er sich auch nicht.
Was ich meine ist, dass Pep zumindest ansehnlichen Fußball liefert wenn er schon viel ausgibt. Das war bei uns nur selten der Fall, egal unter welchem Trainer. Die Resultate kommen dazu bald.

Wenn Baba nicht spielt kann er sich freilich schlecht beweisen. Conte hat ihn auch schon letzte Saison ignoriert.

Ox UND Llorente hatten beide die Wahl. Nicht umsonst wurden uns beide in letzter Sekunde vor der Nase weggeschnappt

Wieso Conte Michy scheiße behandelt? Weil er ihn seit anderthalb Jahren mit dem Arsch anglotzt, daran ändert auch nichts, dass er gestern mal starten durfte. Als Costa nichts auf die Reihe brachte durfte Michy nicht starten, als kein Stürmer zur Verfügung stand brachte er lieber eine falsche Neun, die oft genug nicht funktionierte.
Gegen Man City brachte er damals Willian anstatt ihn als Morata runter musste, das hatte Conte am Ende davon.

Ich meine nur dass man diese "und wenn de Investor keinen Bock mehr hat" Sache auf jeden Verein anwenden könnte, der einen Investor hat. Oft genug sind das nur Szenarien um Leuten Angst zu machen.

Da hilft es aber auch nicht, wenn er sich sein eigenes Grab schaufelt. Aber das muss er selber wissen


Heynckes hat Barcelona abgeschossen, über 2 Spiele waren das glaub 7 Buden. Das passiert so gut wie, Guardiola hat das dann definitiv nicht besser gemacht. Klar hat er zeitweise sehr guten Fußball spielen lassen, aber er hat sich wie nie zuvor von den spanischen Giganten abschlachten lassen. Bayern hat unter ihm die bisher größte Heimniederlage in der Königsklasse zu verzeichnen, 4:0, Real hat damals die Arena kurz und klein geschosssen. Guardiola hatte Glück, dass Hoeneß Probleme hatte und zeitweise im Gefängnis war, sonst hätte er ihm mal deutlich die Meinung gegeigt.

Guardiola ist ein guter Trainer, das steht nicht zur Debatte, aber er revolutioniert nicht das Spiel und wenn er nicht den besten Kader der Liga/Welt hat, gewinnt er nichts/nicht viel.

Guardiola 2009:
"Modern football sometimes makes me sad. Nowadays there can be more focus on big name signings rather than promoting youth, and makes me sad. I have grown up with the Barcelona method and i hope i stay true to it for the whole of my career.
Why buy a striker for £ 50m when there is one waiting in the youth team?"

Bei City macht er das Gegenteil, gibt so gut wie keine Chancen, lieber hier und dort 50m auf das Problem werfen. Im Gegensatz zu Mourinho entwickelt er Ihenacho nicht weiter, der Rashford dauernd einsetzt. Da passt was nicht zusammen!

Baba hat während seiner Leihe(n) keine Bäume ausgerissen, beispielsweise ein Courtois hat da anders aufgespielt. Michy hat oft genug scheiße gespielt, jetzt ist er ordentlich, aber der ist schon länger da, verständlich, dass es vor 1 Jahr anders ausgesehen hat. Als ob der gegen City irgendwas gemacht hätte, Willian war auf jeden Fall damals die bessere Lösung. Conte ist kein Ferguson, mit einem Anderson oder Cleverly im Mittelfeld gewinnt er keine Titel, fairerweise gibt es keinen Ferguson mehr. Guardiola ist auch kein Ferguson!

Conte wird nicht vernüftig gestützt, wenn er jede Saison einen Top Spieler wie United holen könnte, sähe die Welt ganz anders aus.

Es ist immer scheiße, wenn man Geld ausgibt, was man nicht selber verdient hat. Nur wenn man dafür im Dreck stehen musste, bekommt man eine Wertschätzung dafür, bissel Zuschüsse hier und dort haben niemandem geschadet, aber bei City hat das jeglichen Sinn der Realität verloren. Im Grunde ist das langweilig und die Wertschätzung für deren Leistungen verliert an Wert, da mit dem mehr an Geld Titel einfach zur Normalität werden.
“In my case it's difficult to study from others because when you reach my level it's difficult to learn from others - you must learn from yourself”
Jose Mourinho
Letzte Änderung: 31 Jan 2018 12:28 von Essien19.
Folgende Benutzer bedankten sich: mazacar
Ladezeit der Seite: 0.30 Sekunden