Neu hier? ⇒Registrieren
Benutzername vergessen? Passwort vergessen?
Werbung

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18
(1 Leser) (1) Gast

THEMA: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 25 Jan 2018 18:44 #265667

  • Essien19
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 6512
cfcrules schrieb:

Auf dem Papier ja. Aber eine kurzsichtige Handlungsweise, wo keiner weiß, wie es nächste Saison überhaupt aussieht und unattraktiver Fußball sind schon mal zwei Punkte vor denen Spieler zuück schrecken. Am Ende wählen die meisten Topspieler Klubs und Trainer, bei denen sie wissen dass sie sich weiter entwickeln können und über eine Saison hinaus Titel gewinnen können. Ich verweise mal wieder auf die Kommentare von Mendy und Meunier.
Das Problem ist doch, dass wir die falschen Berater gut bezahlen, allen voran Kia Joorabchian und Bertolucci. Man schaue sich mal an, wen der schon zu uns gelotst hat.

Kia / Bertolucci deals w Chelsea

Alex, Luiz, Ramires, Willian, Oscar, Piazon, Wallace, Kenedy, Miazga buys

Pato loan


twitter.com/JakeFCohen/status/770995349045571584

Das ist es ja. Das sind Leute bei einem Topklub. Deren Anspruch ist es nicht, weniger Ahnung als die Keyboard Warriors in den Foren und auf Twitter zu haben, sondern Spieler zu erkennen, die uns gute Deals bringen. Da geht es nicht um weltklasse Leute wie Pogba. Monaco ist da ein gutes Beispiel in Sachen Talente mit großem Potenzial erkennen
Man City z.B. hat 50 Mio für Mbappe geboten bevor er seinen Durchbruch hatte. Klar können wir nicht so viel bieten, aber hier geht es ums Prinzip.

www.dailymail.co.uk/sport/football/artic...played-14-games.html

Mourinho hat auch KdB weg geschickt, dazu das Fiasko mit den Flügelspielern (Salah, Cuadrado) und das Theater mit Carneiro (was, nebst seinen anderen Kommentaren, unseren schon so schweren Stand in den Medien nicht geholfen hat). Am Ausscheiden 2015 gegen PSG war am Ende auch er Schuld, dazu hat er doch offensichtlich darauf hingearbeitet, entlassen zu werden anders kann ich mir nicht erklären, wie wir im Dezember 16. waren. Ja, man kann nicht jede Saison gewinnen, aber es geht auch darum so zu arbeiten, dass der Klub die Chance darauf hat, in der Zukunft zu gewinnen. Unser Kader sah alles andere als gut aus, als Conte übernahm, das hat vor allem Mourinho zu verantworten.
Das ist das große Problem bei Chelsea: es wird auf das Resultat geschaut und wenn das den Vorstellungen entspricht ist alles ok. Wenn es einmal so geschafft wurde, dann sieht alles wunderbar aus und man kann es nochmal so schaffen.

Wie sollen sie es auch schaffen wenn man ihnen keine Plattform gibt? Conte ist ja fast schon noch mehr gegen "unerfahrene" (sprich junge) Spieler als Mourinho. Glaubst du wirklich ein Dujon Sterling wäre schlechter als Zappacosta oder Ake so viel schlechter als Rüdiger?

Wir können Conte nicht die Plattform geben um dauerhaft erfolgreich zu sein, deswegen will er auch weg. Er braucht einen Klub mit viel Kohle der sich um Nachhaltigkeit nicht kümmern braucht, PSG oder Real wären perfekt für ihn.

Und trotzdem steht Liverpools Kader für die nächste Saison schon jetzt besser da als der unsere was die Basis dafür ist, dass sie vor uns in der Tabelle landen werden.
Man Utd wird mit Mourinho keine Bäume ausreißen. Er hat ihnen jetzt einen guten Ausgangspunkt verschaffen, aber ein solch großer Klub wie Man Utd darf sich nicht auf Dauer so anstellen wie die es zur Zeit tun. Ich weiß gar nicht, wann die mentale Ausgangslage für ein Manchester Derby zuletzt so eindeutig war wie es beim Aufeinandertreffen im Dezember der Fall war.
Coutinho war nur deswegen Pools Juwel (und das obwohl er inkonstant war), weil die sonst keine guten Spieler eingekauft haben. Das hat sich unter Klopp sichtlich geändert.

Kepa hat verlängert Der wurde doch als große Ersatz für Courtois bei Real gehandelt.


Chelsea war in den letzten 3 Jahren 2 Mal Meister. Am Ende dieser Saison waren es 4 Jahre, aber die Quote ist immer noch tiptop. Eine Karriere ist sehr kurz, deshalb geht Sanchez auch zu United, der ist ausgehungert, was Titel angeht. Mehr Geld will er auch bekommen, aber ob er zu City, United oder Chelsea geht, entscheidet am Ende des Tages das Geld. Natürlich kannst du dich bei Conte entwickelt, sieht man ja bei aktuell bei Christensen, der Luiz aus der Startelf verdrängt hat. Oder frag mal Hazard, der sich sehr positiv geäußert hat.

Meiner Meinung geht es schon darum, gelegentlich einen Top Spieler zu holen. Für Hazard musste man jetzt auch ned großartig scouten, City ist dank der Kohle gut, United dank des Geldes im Aufwärtstrieb, am Ende des Tages ist das so.

City bietet ungefähr für jeden, Wenger hat mittlerweile auch 'ne lange Liste. City war damals der Auffassung, dass Robinho eine gute Idee wäre, ebenfalls Bony usw. Die kaufen und kaufen und kaufen. Dazu ist das ein Artikel der Dailymail, da muss man vorsichtig sein. Schau dir nur mal an, wie selten die negativ über City und deren Scheich schreiben, glaube schon dran, dass die Presse Deals mit denen gemacht hat, anders kann ich mir die positiven Artikel nicht anders erklären.

Salah war damals echt schwach bei Chelsea. manchmal brauchen die Spieler mehr Zeit, Cuadrado ist auch nicht mehr als Durchschnitt. Rüdiger ist deutscher Nationalspieler, würde schon behaupten, dass der besser als Ake ist, mehr Erfahrung hat er auch. Zappacosta hat gestern vs. Arsenal am Ende den Ball sehr gut gerettet, natürlich ist er kein Topspieler, aber besser als dieser Sterling ist er aktuell schon, mMn.

United spielt entgegen der Aussagen vieler Pundits und des Boulevards offensiv ordentlich, siehe Anzahl der geschossenen Tore. Das Derby war scheiße, aber United hat reagiert und mehr Offensivpower geholt, dazu war Uniteds bester Spieler Pogba gesperrt. United kommt, wohin die Reise geht, weiß keiner, CL mal schauen.

Ich bleibe bei meiner Aussage, sowohl Conte als auch Mourinho stehen verdient vor Klopp in der Tabelle. Bei Liverpool heißt es jetzt bald seit 20 Jahren, nächstes Jahr wird unser Jahr. Nächstes Jahr sprechen wir dann von Klopp im 4.Jahr. Klopp ist ein guter Mann, aber ich hab sowohl Mourinho als auch Conte vor ihm. Dazu ist Pool schlechter ohne Coutinho, daran ändern Van Dijk -der im letzten Spiel gleich mal einen guten Einstand hatte, und Keita was. Chelsea hat immer noch Hazard, Courtois, Kanté usw., die sind klar besser.

Dea Gea ist aktuell nicht nur der beste Torwart der Liga, sondern der Welt. Natürlich ist der für Real Madrid interessant, und vor allem interessanter als es dieser Kepa ist. Real will nur die besten Spieler der Welt, deshalb haben die auch die CL 3 Mal in den letzten 5 Jahren gewonnnen.
“In my case it's difficult to study from others because when you reach my level it's difficult to learn from others - you must learn from yourself”
Jose Mourinho
Letzte Änderung: 25 Jan 2018 18:47 von Essien19.

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 25 Jan 2018 18:51 #265670

  • gsiberger
  • OFFLINE
  • Europa Fussballer
  • Beiträge: 1980
littleGiant schrieb:
gsiberger schrieb:
cfcrules schrieb:
Chris schrieb:
Ja, aber das liegt nicht am Trainer.


Tu doch nicht so als wäre Conte infallibel, er hat in dieser Saison mehr als genug Fehler gemacht und mittlerweile scheint er sich auch gar nicht mehr für seine Arbeit zu interessieren. Wenn es jemanden gäbe, der die Saison noch ruhig und sicher zu Ende bringen könnte könnte man Conte meinetwegen auch jetzt die Tür zeigen aber ich sehe da zur Zeit keinen Kandidaten.

Genau wegen der Einstellung haben wir doch kein langfristiges Konzept mit einem Trainer. Sobald mal etwas nicht optimal läuft, wir schon "sein Kopf gefordert".

Mit unserer Transferpolitik die letzten Jahre ist es ein Wunschdenken in der CL etwas zu reißen und in der Liga sind wir Top 4 Niveau. Heuer ist City eine Klasse für sich, drum muss das Ziel CL-Platz sein.


Allerdings gibt es mittlerweile genügend Kritikpunkte die man einen Conte stellen kann, ob ein weiteres oder längerfristiges Engagement sinnvoll macht. Ich Rede jetzt nicht davon ob er im Laufe der Saison gefeuert werden soll. Die Frage sollte dann im Sommer ein Thema sein, ob es weiterhin Sinn macht oder ob man nicht in beider Interessen getrennte Wege geht.

Aber ganz ehrlich, diese Kritikpunkte gibt es bei uns bei jedem Trainer nach einer gewissen Zeit. Man ist durch die Fanbrille so blind, dass man nur noch das Schlechte sieht und das Gute immer sofort vergisst. Mag ja sein, dass Conte im Sommer weg ist, aber wer soll dann bitte kommen bzw. was hat Conte falsch gemacht was der Nächste besser machen soll?

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 25 Jan 2018 19:59 #265677

gsiberger schrieb:
Aber ganz ehrlich, diese Kritikpunkte gibt es bei uns bei jedem Trainer nach einer gewissen Zeit. Man ist durch die Fanbrille so blind, dass man nur noch das Schlechte sieht und das Gute immer sofort vergisst. Mag ja sein, dass Conte im Sommer weg ist, aber wer soll dann bitte kommen bzw. was hat Conte falsch gemacht was der Nächste besser machen soll?


Ich habe es schon mehrmals geschrieben. Viel wichtiger als der Name des Trainers und welche Titel er so gewonnen hat, sehe ich das Profil des Trainers an. Wenn man nun mal nicht mehr bereit ist die heutigen Summen konsequent für jeden Spieler zu zahlen den man will, weil das Geld kein Thema ist, muss man halt anders arbeiten.
Wie etwa das man eine Philosophie etabliert, nach der der Club sich komplett ausrichtet. Von der Ausbildung der Jugend von klein auf an bis zur ersten Mannschaft. Dem eingeschlossen halt auch die Trainerauswahl, ob man der Meinung ist der Trainer passt in dieses Bild. In den letzten Jahren zum Beispiel hat man mit Mourinho und Conte Trainer ernannt, die nicht gerade dafür stehen wie die Ausbildung in der Akademie aussieht.
Letzten Endes ist es oftmals so, dass auch mit jeden neuen Trainer sich der Club wieder unterschiedlich ausrichtet. Also findet immer wieder eine Art Umbruch statt. So wird es dann schwer effektiv zu arbeiten.

Wie gesagt. Der Club sollte sich klar werden wie man den Club dauerhaft entwickeln will und dementsprechend sollte die Auswahl der Trainer betrieben werden. Das man halt nicht nur danach schaut welche Erfolge der Trainer in der Vergangenheit hatte. Das man vielleicht auch mal unorthodoxe Wege geht und einen jungen, frischen Trainer etabliert, der vielleicht noch nicht die große Reputation hat, sofern man meint er passt ins Profi des Verein.
Grade allgemein in England ist das Problem das man eher den Weg geht und sich die Fachkräfte aus dem Ausland holt, mit eher kurzfristigen Blick. Wieso nicht mal hausintern schauen wie bei Jody Morris oder Joe Edwards, wenn man von ihnen überzeugt ist? So könnte man zumindest anfangen eine Philosophie im Club zu integrieren. Zumindest eher als mit Trainer wie Mourinho oder Conte.
Letzte Änderung: 25 Jan 2018 20:00 von littleGiant.

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 25 Jan 2018 20:06 #265678

  • Chris
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 5781
littleGiant schrieb:
Wie etwa das man eine Philosophie etabliert, nach der der Club sich komplett ausrichtet.

Du weißt genau wie ich, dass es diese von oben vorgegebene, langfristige Philosophie nicht geben wird. Die Frage, die man sich im Chelsea Board stellt, ist die nach dem Namen des Trainers. Und um realistisch zu bleiben, sollten wir Fans auch nicht mehr tun als das. Alles andere sind Luftschlösser.

Chelsea und durchdachte Philosophie ist so wahrscheinlich wie Naher Osten und Frieden.

Du hast mit deinen Punkten natürlich vollkommen recht, aber mit dem gegenwärtigen Führungspersonal ist diese Idee nicht wirklich realistisch - leider.
Letzte Änderung: 25 Jan 2018 20:08 von Chris.

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 25 Jan 2018 20:25 #265681

Chris schrieb:
littleGiant schrieb:
Wie etwa das man eine Philosophie etabliert, nach der der Club sich komplett ausrichtet.

Du weißt genau wie ich, dass es diese von oben vorgegebene, langfristige Philosophie nicht geben wird. Die Frage, die man sich im Chelsea Board stellt, ist die nach dem Namen des Trainers. Und um realistisch zu bleiben, sollten wir Fans auch nicht mehr tun als das. Alles andere sind Luftschlösser.

Chelsea und durchdachte Philosophie ist so wahrscheinlich wie Naher Osten und Frieden.

Du hast mit deinen Punkten natürlich vollkommen recht, aber mit dem gegenwärtigen Führungspersonal ist diese Idee nicht wirklich realistisch - leider.


Man kann halt nur hoffen das intern ein Umdenken im Verein stattfindet, weil man zum Beispiel aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat. Inwieweit das realistisch ist, bleibt fraglich und dann muss es sich natürlich erst einmal zeigen. Vorallem langfristig.
Letzte Änderung: 25 Jan 2018 20:26 von littleGiant.

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 25 Jan 2018 20:28 #265682

  • Chris
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 5781
littleGiant schrieb:
Chris schrieb:
littleGiant schrieb:
Wie etwa das man eine Philosophie etabliert, nach der der Club sich komplett ausrichtet.

Du weißt genau wie ich, dass es diese von oben vorgegebene, langfristige Philosophie nicht geben wird. Die Frage, die man sich im Chelsea Board stellt, ist die nach dem Namen des Trainers. Und um realistisch zu bleiben, sollten wir Fans auch nicht mehr tun als das. Alles andere sind Luftschlösser.

Chelsea und durchdachte Philosophie ist so wahrscheinlich wie Naher Osten und Frieden.

Du hast mit deinen Punkten natürlich vollkommen recht, aber mit dem gegenwärtigen Führungspersonal ist diese Idee nicht wirklich realistisch - leider.


Man kann halt nur hoffen das intern ein Umdenken im Verein stattfindet, weil man zum Beispiel aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat. Inwieweit das realistisch ist, bleibt fraglich und dann muss es sich natürlich erst einmal zeigen. Vorallem langfristig.

Das "Problem" in diesem Zusammenhang sind ein Stück weit auch die Erfolge des Vereins. 2 mal Meister in 3 Jahren, das kann kein anderer Verein vorweisen. Also denkt man bei Chelsea, dass man mit dieser "hire and fire"-Strategie (im Grunde genommen ist genau DAS eigentlich die große Philosophie bei Chelsea) Erfolge verzeichnen kann. Man hat zwar keine Kontinuität und Langfristigkeit, aber punktuellen, kurzfristigen Erfolg.
Vielleicht denkt man bei Chelsea ob der Erfolge, die man damit erzielt hat, dass dies die bessere Strategie sei.
Letzte Änderung: 25 Jan 2018 20:29 von Chris.

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 25 Jan 2018 21:00 #265683

Chris schrieb:
littleGiant schrieb:
Chris schrieb:
littleGiant schrieb:
Wie etwa das man eine Philosophie etabliert, nach der der Club sich komplett ausrichtet.

Du weißt genau wie ich, dass es diese von oben vorgegebene, langfristige Philosophie nicht geben wird. Die Frage, die man sich im Chelsea Board stellt, ist die nach dem Namen des Trainers. Und um realistisch zu bleiben, sollten wir Fans auch nicht mehr tun als das. Alles andere sind Luftschlösser.

Chelsea und durchdachte Philosophie ist so wahrscheinlich wie Naher Osten und Frieden.

Du hast mit deinen Punkten natürlich vollkommen recht, aber mit dem gegenwärtigen Führungspersonal ist diese Idee nicht wirklich realistisch - leider.


Man kann halt nur hoffen das intern ein Umdenken im Verein stattfindet, weil man zum Beispiel aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat. Inwieweit das realistisch ist, bleibt fraglich und dann muss es sich natürlich erst einmal zeigen. Vorallem langfristig.

Das "Problem" in diesem Zusammenhang sind ein Stück weit auch die Erfolge des Vereins. 2 mal Meister in 3 Jahren, das kann kein anderer Verein vorweisen. Also denkt man bei Chelsea, dass man mit dieser "hire and fire"-Strategie (im Grunde genommen ist genau DAS eigentlich die große Philosophie bei Chelsea) Erfolge verzeichnen kann. Man hat zwar keine Kontinuität und Langfristigkeit, aber punktuellen, kurzfristigen Erfolg.
Vielleicht denkt man bei Chelsea ob der Erfolge, die man damit erzielt hat, dass dies die bessere Strategie sei.


Mag sein, allerdings finde ich es auch schwer zu sagen ob es so ist.
Unter Mourinho hatte man die ersten zwei Jahre eine Entwicklung gezeigt, was mit der Meisterschaft endete. Die 3. Saison war dann ein kompletter Griff ins Klo, wo sowohl Verein, Trainer und die Spieler alle daran beteiligt waren. Allerdings lässt sich da sagen, dass man für Chelsea Verhältnisse ungewöhnliche lange an Mourinho festgehalten hat. Ob es daran lag, weil er schlicht einen hohen Status im Verein hatte oder weil es ein Umdenken im Verein gab und man zusammen den Karren aus dem Dreck ziehen wollte, lässt sich als Außenstehender natürlich nicht sagen. Am Ende ist es gekommen, wie es gekommen ist.

Unter Conte hat man gleich auf anhieb die Meisterschaft gewonnen, voran man sicherlich am Anfang der Saison nicht von ausgegangen ist. Da hatten dann einige Faktoren gestimmt, wie das man keine große Mehrfachbelastung hatte. Da spiegelt der jetztige Stand in der Tabelle einfach besser die Gegenbenheiten wieder des Vereins.
Allerdings habe ich eher den Eindruck, wenn man dann im Sommer getrennte Wege mit Conte gehen sollte, es eher ein Grund ist was das angespannte Verältniss zwischen Trainer und Verein ist, als etwa Erfolgslosigkeit was Titel angeht. Sofern man halt von einen CL Platz am Ende steht und nicht komplett einbrechen sollte.
Wenn es dann einfach nicht zwischen Verein und Trainer passen sollte, ist es allerdings durchaus einfach ein legitimer Grund für beiden Seiten aus getrennte Wege zu gehen. Dann macht es wohl wenig Sinn in eine dritte Saison zu gehen, wo es dann wohlmöglich wirklich komplett einbrechen kann, wenn es einfach nicht passen sollte.
Letzte Änderung: 25 Jan 2018 21:06 von littleGiant.

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 25 Jan 2018 21:11 #265684

  • cfcrules
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 7572
Essien19 schrieb:
Chelsea war in den letzten 3 Jahren 2 Mal Meister. Am Ende dieser Saison waren es 4 Jahre, aber die Quote ist immer noch tiptop. Eine Karriere ist sehr kurz, deshalb geht Sanchez auch zu United, der ist ausgehungert, was Titel angeht. Mehr Geld will er auch bekommen, aber ob er zu City, United oder Chelsea geht, entscheidet am Ende des Tages das Geld. Natürlich kannst du dich bei Conte entwickelt, sieht man ja bei aktuell bei Christensen, der Luiz aus der Startelf verdrängt hat. Oder frag mal Hazard, der sich sehr positiv geäußert hat.

Meiner Meinung geht es schon darum, gelegentlich einen Top Spieler zu holen. Für Hazard musste man jetzt auch ned großartig scouten, City ist dank der Kohle gut, United dank des Geldes im Aufwärtstrieb, am Ende des Tages ist das so.

City bietet ungefähr für jeden, Wenger hat mittlerweile auch 'ne lange Liste. City war damals der Auffassung, dass Robinho eine gute Idee wäre, ebenfalls Bony usw. Die kaufen und kaufen und kaufen. Dazu ist das ein Artikel der Dailymail, da muss man vorsichtig sein. Schau dir nur mal an, wie selten die negativ über City und deren Scheich schreiben, glaube schon dran, dass die Presse Deals mit denen gemacht hat, anders kann ich mir die positiven Artikel nicht anders erklären.

Salah war damals echt schwach bei Chelsea. manchmal brauchen die Spieler mehr Zeit, Cuadrado ist auch nicht mehr als Durchschnitt. Rüdiger ist deutscher Nationalspieler, würde schon behaupten, dass der besser als Ake ist, mehr Erfahrung hat er auch. Zappacosta hat gestern vs. Arsenal am Ende den Ball sehr gut gerettet, natürlich ist er kein Topspieler, aber besser als dieser Sterling ist er aktuell schon, mMn.

United spielt entgegen der Aussagen vieler Pundits und des Boulevards offensiv ordentlich, siehe Anzahl der geschossenen Tore. Das Derby war scheiße, aber United hat reagiert und mehr Offensivpower geholt, dazu war Uniteds bester Spieler Pogba gesperrt. United kommt, wohin die Reise geht, weiß keiner, CL mal schauen.

Ich bleibe bei meiner Aussage, sowohl Conte als auch Mourinho stehen verdient vor Klopp in der Tabelle. Bei Liverpool heißt es jetzt bald seit 20 Jahren, nächstes Jahr wird unser Jahr. Nächstes Jahr sprechen wir dann von Klopp im 4.Jahr. Klopp ist ein guter Mann, aber ich hab sowohl Mourinho als auch Conte vor ihm. Dazu ist Pool schlechter ohne Coutinho, daran ändern Van Dijk -der im letzten Spiel gleich mal einen guten Einstand hatte, und Keita was. Chelsea hat immer noch Hazard, Courtois, Kanté usw., die sind klar besser.

Dea Gea ist aktuell nicht nur der beste Torwart der Liga, sondern der Welt. Natürlich ist der für Real Madrid interessant, und vor allem interessanter als es dieser Kepa ist. Real will nur die besten Spieler der Welt, deshalb haben die auch die CL 3 Mal in den letzten 5 Jahren gewonnnen.


Und genau das ist das was bei uns falsch läuft, Vielen Dank für die Vorlage Ja, man wurde in vier Jahren zwei Mal Meister. Aber wie sieht es denn im Club im Vergleich zu 2013 aus? Wirklich viel verändert hat sich in den knapp fünf Jahren nichts, man machte nur zwei Schritte nach vorne um gleich danach wieder zwei nach hinten zu machen. Und jetzt bekommt man das Resultat dafür.
Geld gibt es heutzutage überall, kommt am Ende darauf an, wie gierig man ist. Neben den Clubgehältern gibt es ja noch Ausrüsterverträge und Werbespots für einen Spieler.
Christensen ist auch nur reingekommen weil Conte Luiz nicht leiden kann.
Hazard hat sich auch jetzt erst kritisch zu unserem Spielsystem geäußert.
Alles in allem kann man sich als Spieler unter Conte weiterentwickeln, aber zu welchem Preis? Man spielt keinen schönen Fußball und muss sehr hart im Training arbeiten. Bei uns kommt noch dazu, dass man nie weiß wie es mit dem Club weiter geht, es besteht einfach keine klare Linie. Das sieht man ja schon daran, wer alles als Nachfolger gehandelt wird. Das geht von Sarri bis Simeone

Natürlich ist es für uns wichtig ab und zu Topspieler zu holen. Nur wenn man anstatt auf junge Leute mit viel Potenzial zu setzen lieber für 30 Mio irgendwelche Durchschnittsspieler, die schon 27 sind, wenn man mal die Topspieler nicht bekommt, schadet dass der Kaderzusammenstellung und dem Budget.

City hat in den letzten 1,5-2 Jahren die Transferpolitik, gerade unter Pep, stark verbessert. Die haben eine klare Linie gefunden und sind von solchen Deals wie Bony abgewichen. Robinho wurde 2008 geholt, das sind nun mittlerweile auch zehn Jahre. In dieser Zeit hat sich bei denen vieles verändert.
Die Daily Mail hat sich in Sachen Seriösität bei Transfergerüchten stark verbessert.
Sicherlich, aber bei denen wird auch so einfach gute Arbeit geleistet, da braucht es keine gesponserten Artikel. Wenn bei uns Jake Cohen behauptet dass wir die "best executives working in football" haben oder Matt Law alle sechs Monate einen Lobartikel über Marina schreibt, dann nimmt das keiner Ernst. Warum? Weil jeder sieht dass es nicht stimmt.

Mourinho hat Salah aber auch genau null Vertrauen gegeben und ihn auch nicht entwickelt. Man sieht soch jetzt, welches Potenzial er hatte.
Natürlich ist Rüdiger besser als Ake, aber wirklich so viel dass es ein Verkauf von Ake gerechtfertigt? Trotzdem sind das alles wieder Millionen, die Conte um einen Topspieler gebracht haben. Anstatt Chalobah zu behalten wurde Drinkwater gekauft, das macht 30 Mio Saldo, Rüdiger für Ake 10 Mio und Zappacosta 25 Mio. Sind alles in allem 65 Mio. Juve wollte 60 Mio für Sandro im Januar.
Zappacostas bisherige Leistungen waren wegen einer Aktion gegen Arsenal nicht auf Chelseas Niveau.

United verlässt sich in der Offensive viel zu sehr auf individuelle Klasse. Dass die Anzahl der geschossenen Tore nicht aussagt, ob ein Team offensiv ausgerichtet sieht man an unserer Toranzahl letzte Saison.
Hier mal eine Theorie: man sieht, ob ein big team (also Manchester, Chelsea, Barça, Real etc) offensiv ausgerichtet ist, daran, wie sie gegen andere big teams spielen. Kleine Gegner stellen sich in der Regel hinten rein und man ist gezwungen anzugreifen. Gegen große Gegner ist die ganze Sache anders.

Ob De Gea der beste der Welt ist, darüber kann man streiten. Meine Meinung ist es nicht.
why are you frustrated? Chelsea have the best group of executives working in football and the results bear that fact out.

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 25 Jan 2018 21:33 #265686

  • cfcmax
  • OFFLINE
  • Experte
  • Beiträge: 854
Finde es eigentlich schlimm, dass man als Klub keine Philosophie verfolgt, zumindest hat man das Gefühl, wenn man der Kampfmannschaft zusieht.
In der Akademie scheint es ja zu klappen. Da wird ab der U8 dasselbe Prinzip verfolgt und durchgezogen. Was allerdings von oben herab dann für Anweisungen für das First Team gegeben werden, ist schon unter aller Kanone.
Wir haben 2018 und Chelsea steht für nichts, außer groß Kohle verprassen und Flops.
Neuer Trainer will neue Ausrichtung, neue Ausrichtung will neue Spieler, neue Spieler will neue Mitspieler, neue Mitspieler will neue Taktik, weil kein Erfolg. Neue Taktik = kurzfristig Erfolg, kurzristig Erfolg = Manger wird in den Himmel gelobt, obwohl Probleme außen vor = Meister.
Neue Saison und alles von 0. Jetzt allerdings überwiegen die Probleme und man merkt, dass es vielleicht doch keine so gute Idee war, ständig sich nach dem Trainer umzusehen, der den tollsten Namen hat und nach Spielern, die keine Sau kennt (zurecht), sondern man sich vielleicht von manchen Teams etwas hätte abschauen können.

Ein gutes Beispiel ist Southampton. Die haben eine klare Philosophie und kaufen Spieler, die zu dieser passen und verpflichten Trainer, die diese Philosphie weiterentwickeln. Die hatten Lallana, Mane, Vanyama, Shaw, Schneiderlin,... . Die Liste könnte noch viel weiter gehen. Jetzt können einige kommen und behaupten, dass viele dieser Spieler nichts bei anderen Vereinen gerissen haben und da muss man ihnen recht geben. Allerdings muss man bedenken, was sie reißen hätten können, wenn der Verein von dem sie kamen nicht Southampton, sondern Chelsea heißen würde. Dann hätte man ihnen diese Spieler nicht weggenommen und sie wären mit Sicherheit in der Zeit schon Meister geworden. Hier mal ein Southampton Team

Lallana-------------Jay Rodriguez--------Mané

Schneiderlin -------- Vanyama-----------Ward-Prowse

Shaw -------- VVD -------- Alderweireld --------- Clyne

Foster

Die einen sind noch stärker geworden, die anderen haben nachgelassen, aber alles in allem sind das alles Speiler, die der Akademie-
oder der Transferphilosophie entsprangen, welche der Vereinsphilosophie entsprechen.
Ja, Southampton steckt in der Krise, aber sie werden da wieder herauskommen, wie sie es immer getan haben, weil sie eine klare Philosophie verfolgen. So kalt es klingt, aber Spieler sind ersetzbar und genau das zeigen sie seit Jahren und werden auch in Zukunft tolle Spieler hervorbringen bzw. kaufen und vielleicht, und vielleicht auch irgendwann mal den Titel in die Höhe stemmen. Wenn ich es einem Verein außerhalb der Top 6 zutraue, dann Southampton.
Letzte Änderung: 25 Jan 2018 21:37 von cfcmax.

Aw: Arsenal FC- Chelsea FC | FLC 17/18 25 Jan 2018 23:56 #265690

  • Essien19
  • OFFLINE
  • Legende
  • Beiträge: 6512
cfcrules schrieb:

Und genau das ist das was bei uns falsch läuft, Vielen Dank für die Vorlage Ja, man wurde in vier Jahren zwei Mal Meister. Aber wie sieht es denn im Club im Vergleich zu 2013 aus? Wirklich viel verändert hat sich in den knapp fünf Jahren nichts, man machte nur zwei Schritte nach vorne um gleich danach wieder zwei nach hinten zu machen. Und jetzt bekommt man das Resultat dafür.
Geld gibt es heutzutage überall, kommt am Ende darauf an, wie gierig man ist. Neben den Clubgehältern gibt es ja noch Ausrüsterverträge und Werbespots für einen Spieler.
Christensen ist auch nur reingekommen weil Conte Luiz nicht leiden kann.
Hazard hat sich auch jetzt erst kritisch zu unserem Spielsystem geäußert.
Alles in allem kann man sich als Spieler unter Conte weiterentwickeln, aber zu welchem Preis? Man spielt keinen schönen Fußball und muss sehr hart im Training arbeiten. Bei uns kommt noch dazu, dass man nie weiß wie es mit dem Club weiter geht, es besteht einfach keine klare Linie. Das sieht man ja schon daran, wer alles als Nachfolger gehandelt wird. Das geht von Sarri bis Simeone

Natürlich ist es für uns wichtig ab und zu Topspieler zu holen. Nur wenn man anstatt auf junge Leute mit viel Potenzial zu setzen lieber für 30 Mio irgendwelche Durchschnittsspieler, die schon 27 sind, wenn man mal die Topspieler nicht bekommt, schadet dass der Kaderzusammenstellung und dem Budget.

City hat in den letzten 1,5-2 Jahren die Transferpolitik, gerade unter Pep, stark verbessert. Die haben eine klare Linie gefunden und sind von solchen Deals wie Bony abgewichen. Robinho wurde 2008 geholt, das sind nun mittlerweile auch zehn Jahre. In dieser Zeit hat sich bei denen vieles verändert.
Die Daily Mail hat sich in Sachen Seriösität bei Transfergerüchten stark verbessert.
Sicherlich, aber bei denen wird auch so einfach gute Arbeit geleistet, da braucht es keine gesponserten Artikel. Wenn bei uns Jake Cohen behauptet dass wir die "best executives working in football" haben oder Matt Law alle sechs Monate einen Lobartikel über Marina schreibt, dann nimmt das keiner Ernst. Warum? Weil jeder sieht dass es nicht stimmt.

Mourinho hat Salah aber auch genau null Vertrauen gegeben und ihn auch nicht entwickelt. Man sieht soch jetzt, welches Potenzial er hatte.
Natürlich ist Rüdiger besser als Ake, aber wirklich so viel dass es ein Verkauf von Ake gerechtfertigt? Trotzdem sind das alles wieder Millionen, die Conte um einen Topspieler gebracht haben. Anstatt Chalobah zu behalten wurde Drinkwater gekauft, das macht 30 Mio Saldo, Rüdiger für Ake 10 Mio und Zappacosta 25 Mio. Sind alles in allem 65 Mio. Juve wollte 60 Mio für Sandro im Januar.
Zappacostas bisherige Leistungen waren wegen einer Aktion gegen Arsenal nicht auf Chelseas Niveau.

United verlässt sich in der Offensive viel zu sehr auf individuelle Klasse. Dass die Anzahl der geschossenen Tore nicht aussagt, ob ein Team offensiv ausgerichtet sieht man an unserer Toranzahl letzte Saison.
Hier mal eine Theorie: man sieht, ob ein big team (also Manchester, Chelsea, Barça, Real etc) offensiv ausgerichtet ist, daran, wie sie gegen andere big teams spielen. Kleine Gegner stellen sich in der Regel hinten rein und man ist gezwungen anzugreifen. Gegen große Gegner ist die ganze Sache anders.

Ob De Gea der beste der Welt ist, darüber kann man streiten. Meine Meinung ist es nicht.


Was soll sich denn deiner Meinung nach verändern? Die Jahre waren doch sehr erfolgreich, frag doch mal bei den Tottenham -Arsenal -United ect. Fans nach, ob sie denn gerne mit Chelsea tauschen würden. Meiner Meinung nach würden die das mehrheitlich sofort machen, man spielt Fußball, um zu gewinnen, nichts anderes zählt. Guardiola versucht zwar was anderes zu sagen, aber auch er weiß, dass er nach letzter Saison mit 0 Titeln, 4 Platz in der Liga und peinlichem KO im Achtelfinale bei einem großen Klub vor die Tür gesetzt worden wäre.

Die Sichtweise, dass die Meisterschaft und generell Titel nicht ausreichend sind, ist eine, mit der ich mich nicht anfreunden kann, geht in Richtung Maßlosigkeit. Fußball war, ist und wird immer in Zyklen organisiert sein. Klar muss man immer wieder am Rad drehen, aber grundsätzlich wird Chelsea das ja tun. Hat man zuletzt bei dem Transfer vom Kanté ja gesehen.

Salah war damals bei Chelsea echt schlecht, die Mehrheit der Online-Fans hat sich über einen Verkauf gefreut, da er sehr limiert gewirkt hat. Es bleibt außerdem abzuwarten, ob er die Form nächste Saison bestätigen kann. Die unterschiedlichen Stationen haben seiner Entwicklung gut getan, der war damals nicht bereit.

Geld gibt es zwar überall, aber die Menge ist grundverschieden. Schau dir an, was Sanchez bei United bekommt und was er bei Arsenal bekommen hat. Klar sind die Zahlen teils völlig wild, aber >300k die Woche werden es am Ende mindestens schon sein und Arsenal wollte nicht mehr bezahlen. Ganz zu schweigen davon, dass United ganz andere Gelder für Bildrechte usw. bekommt. Nochmal auf die Dailymail zurück, die Dailymail hat bei Sanchez völlig wild geschrieben, erst waren es 600k, dann nach 2 Tagen 350k, mMn wissen die gar nichs und spekulieren wild, gelegentlich findet auch ein blindes Huhn ein Korn. Lese die Dailymail gelegentlich kurz und sehe wenig überraschendes, außer eine starke Fokussierung auf Rechts.

Luiz war letzte Saison ein super Mann unter Conte, Conte konnte sehr gut mit ihm arbeiten. Was diese Saison hinter den Kulissen passiert ist, weiß ich nicht, aber die Tendez ist, dass Luiz jetzt wieder mehr spielt. Fairerweise muss ich noch anmerken, dass Luiz eine Verletzung mit geschleppt hatte. Agueros Attacke wahr am Ende wohl doch nicht ganz ohne Folgen.

City hat auch Spieler a la Bravo und den EM Flop Nolito geholt. Hier reden wir noch nicht über 100 Mio., aber erstens Kosten summieren sich und zweitens wird nicht nur Ablösesummen gezahlt. Angeblich holt City noch den französischen IV von Bilbao? für 57 Mio. Pfund, damit sprengen die weiterhin jeden Rahmen und geben deutlich mehr als Real Madrid aus, die wesentlich mehr Geld generieren. Das ist jetzt auch keine Kunst, hier und dort Geld zu verprassen.

Ich glaube, Conte wollte einen Sandro holen, aber der Klub wollte nicht und hat dann eine billigere Alternative genommen. Ähnlich wird es mit Drinkwater gewesen sein, das sind keine Topleute. Trotzdem, Drinkwater kommt vom ehemaligen englischen Meister, mMn ist der deutlich besser als Chalobah oder auch Loftus-Cheek, hier rentiert sich das Geld schon. Ich bleibe dabei, die Jugendspieler von Chelsea scheitern in der Regel auch woanders, da wird teils sehr überschätzt.

United hat zwei Gesichter, eins mit Pogba und eins ohne. Ähnlich verhält es sich offensiv bei Chelsea, wenn Hazard draußen ist. Barcelona hat mit Messi ähnliche Schwierigkeiten, nur der Floh ist halt nie verletzt. Es ist dumm an Uniteds Stelle, wenn man City und Liverpool die Räume gibt, clevere Trainer spielen da auf Konter, was ja auch in vielen Toren resultieren kann. Ich messe Offensive an Toren, am Besten über die Saison hinweg. Selbst Ferguson hat gegen Top Teams teils defensiv gespielt, macht einfach keinen Sinn 0:4 oder gar 0:5 vs. City zu verlieren, anstatt ein 1:0 zu holen. Seit Mourinho bei United ist, spielen die mMn nicht defensiv, klar ist das eine oder andere Spiel dabei, aber die Grundidee ist Offensive. Tony Pulis bei Stoke damals hat Defensiv spielen gelassen.

Grundsätzlich finde ich Contes Einstellung, immer alles zu geben, eine sehr gute. Chelsea hat nunmal nicht die ganz großen Künstler, da muss man improvisieren. Wenn man sich den Chelsea Kader so anschaut, die Lobeshymnen auf Pochettino und Kloppo so durchliest, macht Conte einen sehr guten Job. Top 3 ist sicher für Chelsea und das geht auf Conte, mMn.

De Gea hält Woche für Woche die Unhaltbaren, ganz wenige Fehler pro Saison und seine Abschläge sind auch ordentlich. Kenne keinen besseren Torwart, solange Neuer verletzt ist.
“In my case it's difficult to study from others because when you reach my level it's difficult to learn from others - you must learn from yourself”
Jose Mourinho
Ladezeit der Seite: 0.20 Sekunden